Zur Hauptnavigation

Coronavirus: Generelle Informationen

Illustration Coronaviren in blau. Das derzeit beherrschende Thema „Coronavirus“ hat eine Vielzahl von Fragestellungen für den gesamten Hochschulbetrieb aufgeworfen, welche gemeinsam mit allen Fakultäts- und Abteilungsleitungen erörtert wurden. Darüber hinaus gelten die Vorgaben der Bayersichen Staatsregierung. Wir möchten Sie nun über die getroffenen Festlegungen informieren! (ENGLISH VERSION)

 

Hier finden Sie wichtige Details über Lehre und Services.

 

Häufige Fragen zum neuartigen Coronavirus

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat mittlerweile eine dezidierte Seite eingerichtet, auf denen die FAQ zum Thema Coronavirus einsehbar sind.

Umstellung auf Notbetrieb

Zur Bewältigung der aktuellen Lage "COVID-19" stellt die Hochschule Kempten bis auf Weiteres auf Notbetrieb um. Das bedeutet, die Erreichbarkeit von beratenden Abteilungen/Personen ist per Telefon oder E-Mail sichergestellt, jedoch nicht mehr durch persönlichen Kontakt.

Vorlesungsbeginn auf 20. April verschoben

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 wurde am 10. März durch das bayerische Kabinett beschlossen, den Beginn der Präsenzveranstaltungen des Sommersemesters 2020 an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie an den Kunst- und Musikhochschulen nach hinten zu verschieben. Damit werden nach aktuellem Stand alle staatlichen Hochschulen und Universitäten im Freistaat erst am 20. April – nach den Osterferien – mit den Präsenzveranstaltungen des Sommersemester beginnen. Um die Vorlesungsdichte ab dem 20.04. nicht zu hoch werden zu lassen, bietet die Hochschule Kempten in allen Studiengängen ab sofort Online-Formate für die Studierenden an. Online-Formate, die bis zum offiziellen Vorlesungsbeginn angeboten werden, sind auch nach dem 20. April verfügbar bzw. werden gegebenenfalls nochmals angeboten.

Definition von Risikogebieten

Für die Einstufung einer Region als Risikogebiet gilt ausschließlich die jeweils aktuelle Definition des Robert-Koch-Instituts. Alle Beschäftigten, Lehrbeauftragten und Studierenden werden gebeten, sich täglich über die ausgewiesenen Risikogebiete zu informieren.

Untersagung des Aufenthalts an der Hochschule


Folgenden Personen wird der Aufenthalt an der Hochschule untersagt:

  • Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind oder bei denen eine mögliche Infizierung in Klärung ist.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage direkten Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten, bis zur Abklärung einer eventuellen Infektion mit dem Gesundheitsamt. Aufgrund einer Maßgabe des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können betroffene Beschäftigte nicht vom Dienst befreit werden, so dass Home Office angeordnet wird.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage direkten Kontakt zu einer Person hatten, welche wegen einer befürchteten Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden und deren Ergebnis noch nicht vorliegt. Aufgrund einer Maßgabe des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können betroffene Beschäftigte nicht vom Dienst befreit werden, so dass Home Office angeordnet wird.
  • Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, ist ein Aufenthalt an der Hochschule in den 14 Tagen nach ihrer Rückkehr untersagt. Aufgrund einer Maßgabe des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können betroffene Beschäftigte nicht vom Dienst befreit werden, so dass Home Office angeordnet wird.
  • Angehörigen einer Einrichtung, welche durch eine Entscheidung des Gesundheitsamtes aufgrund einer aufgetretenen Erkrankung am Coronavirus geschlossen wurde.
  • Angehörigen eines Unternehmens, welches durch eine eigene Ermessensentscheidung aufgrund einer aufgetretenen Erkrankung am Coronavirus geschlossen wurde.
  • Sämtlichen externen Personen, ausgenommen für einen Aufenthalt in erforderlichem Umfang zur Wahrnehmung von Terminen nach vorheriger Anmeldung.

Für alle Beschäftigten, Lehrbeauftragten und Studierenden besteht eine unverzügliche Mitteilungspflicht, wenn eines der vorstehenden Kriterien erfüllt ist. Lehrbeauftragte und Studierende wenden sich hierzu bitte per E-Mail oder Brief an das jeweilige Fakultätssekretariat, Beschäftigte an den Kanzler.

Bitte wirken Sie im Rahmen der Möglichkeiten auf eventuell betroffene Personen ein, insbesondere wenn es sich um Externe handelt! 

Dienst- und Fortbildungsreisen

Dienst- und Fortbildungsreisen in Risikogebiete werden untersagt.

Hygienehinweise

  • Regelmäßiges gründliches Händewaschen (mindestens 30 Sekunden) und Nutzung der Desinfektionsspender. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Desinfektionsspendern wurden vor allem in den Eingangsbereichen 17 zusätzliche installiert.
  • In die Ellbogenbeuge niesen.
  • Abstand halten von Personen mit grippeähnlichen Symptomen.

Auftreten von Symptomen

Sollten Sie den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, kontaktieren Sie bitte telefonisch Ihren Hausarzt.

Weitere Entwicklung

Sollte es durch eine Anordnung des Gesundheitsamtes zu einer Schließung der Hochschule kommen, werden Sie durch eine Rundmail und eine Mitteilung auf unserer Homepage darüber informiert. In der Rundmail und auf der Homepage finden Sie dann auch einen Notfallplan mit allen wichtigen Informationen und Regelungsgegenständen.

Um auf eine kurzfristige Schließung vorbereitet zu sein, werden Sie gebeten, jederzeit die allgemeine Betriebssicherheit in Ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich zu gewährleisten, was auch unabhängig von einer Schließung eine dauerhafte Verpflichtung ist.

Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte im Falle der Schließung unserer Homepage!


 Aktuelles > Coronavirus: Generelle Informationen
Schattenwurf