Industrielle Beleuchtungstechnik für Bildverarbeitung

  1. Hochschule Kempten
  2. Fakultät Elektrotechnik
  3. Labore
  4. Labor für Optoelektronik und Lichttechnik
  5. Home
  6. Industrielle Beleuchtungstechnik für Bildverarbeitung

Labor für Optoelektronik und Lichttechnik

Industrielle Beleuchtungstechnik für Bildverarbeitung

Der Begriff „Maschinelles Sehen“ umfasst computergestützte Lösung von Aufgabenstellungen, die sich an den Fähigkeiten des menschlichen visuellen Systems orientieren. 

Die Aufgaben beinhalten Produktkontrolle durch automatische optische Inspektion, Defekterkennung, Form- und Maßprüfung, Lageerkennung, Oberflächeninspektion, Schichtdickenmessungen und Vollständigkeitsprüfungen.                                       

Für Machine Vision Anwendungen in verschiedenen Industriebereichen werden leistungsstarke und hochfunktionale LED-Beleuchtungen eingesetzt. 

Unterschiedliche Prüfobjekte, Prüfaufgaben sowie Umgebungseinflüsse bei Bildverarbeitungs-Anwendungen erfordern die Auswahl einer passenden Beleuchtung. Die Beleuchtung ist zusammen mit einem geeigneten Kamerasystem zentraler Baustein in einer Machine Vision Anwendung. Die optimale Beleuchtung des Prüfobjektes ist Voraussetzung für genaue und reproduzierbare Ergebnisse der nachgelagerten Bildauswertung.

Verschiedene Beleuchtungsquellen werden bei uns im Labor eingesetzt:  

Es können mit einer Kamera, einem geeigneten Objektiv und der passenden Beleuchtungstechnik optische Inspektionen, Defekterkennungen und Oberflächeninspektionen durchgeführt werden. Die Lesbarkeit von Barcodes oder Schriftzeichen auf Verpackungen können durch geeignete Beleuchtungstechniken und mit Hilfe von Bildverarbeitungsmethoden für industriellen Anwendungen eingesetzt werden.

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Thomas Nägele

 Tel. +49 (0) 831 2523-147
 thomas.naegele(at)hs-kempten.de
 T126

Standort

Gebäude TE

Raum:
 T014
 Tel. +49 (0) 831 2523-551

 Anfahrt und Lageplan
 Gebäudeplan