Erstes Summer Camp "Entrepreneurship" an Partnerhochschule in Ruanda

  1. Hochschule Kempten
  2. Forschung
  3. Forschungsinstitute
  4. ifi – Institut für Internationalisierung
  5. News & Termine
  6. Erstes Summer Camp "Entrepreneurship" an Partnerhochschule in Ruanda

Erstes Summer Camp "Entrepreneurship" an Partnerhochschule in Ruanda

Nachdem die für Juli 2020 vorgesehene gemeinsame internationale Summer School „Entrepreneurship & Sustainability“ an der ULK Kigali, Ruanda, aufgrund der Corona Pandemie und den damit einhergehenden Reisebeschränkungen nicht wie geplant realisiert werden konnte, suchte man nach weiteren Möglichkeiten einer ersten Zusammenarbeit. Denn gerade in den auch wirtschaftlich kritischen Zeiten von COVID 19 war es in Ruanda wichtiger denn je, junge Menschen mit Ideen und Mut zeitnah auf eine mögliche Selbständigkeit vorzubereiten. Auf diese Weise entstand die Idee eines ersten nationalen Summer Camps „Entrepreneurship“ für Studenten und Absolventen aus Ruanda, das gemeinsam konzipiert und aus Kempten virtuell mitbetreut wurde. Vom 14. – 25. September 2020 begaben sich dann zwanzig Teilnehmer der ULK Kigali auf eine spannende Reise durch die vielfältigen Herausforderungen des Unternehmertums.

In einer feierlichen Eröffnung sprachen Herr Jonas Munyurangabo (Generaldirektor am Ministerium für Handel und Industrie in Ruanda), Rebecca Balinda von der ULK Kigali, Maria Knappstein von der Sparkassenstiftung (SBFIC), Dr. Olivier Mukulira (Institut für Kooperationen, Unternehmertum und Mikrofinanz in Ruanda) sowie Prof. Dr. Tobias Peylo, Initiator an der Hochschule Kempten, der virtuell zugeschaltet war, zu den Teilnehmern.

Per Speed-Dating lernten sich die Teilnehmer anschließend kennen und knüpften erste Kontakte, um in den folgenden Tagen gemeinsam zu arbeiten. 3,5 Tage stand ein Unternehmensplanspiel der Sparkassenstiftung auf dem Programm, gefolgt von verschiedenen Fallstudien, welche die Fähigkeit zur Problemlösung trainierten sowie unternehmerisches Denken und Präsentationsfähigkeiten förderten. Zum Abschluss der ersten Summer Camp Woche teilte Mufuth Nkurunziza, in Ruanda bereits erfolgreich als Start-up tätig, seine unternehmerischen Erfahrungen im Tech-Business mit den Teilnehmern und sorgte für Inspiration und Zukunftsperspektiven.

Die zweite Woche stand ganz im Zeichen von Projektarbeit an der eigenen Unternehmensidee, immer wieder durchzogen mit Experten-Inputs zu den unterschiedlichsten Themen. Den Auftakt zu den Experten-Inputs bot Alexander Hempel vom StartUp Center der Hochschule Kempten in einem virtuellen Vortrag gemeinsam mit Tania Wilde, Absolventin der HS Kempten, zum Thema „Business Model CANVAS“ und Business Development, das einen Rahmen für die Visualisierung und Strukturierung von Geschäftsmodellen bietet.

Es folgten weitere Inputs zu den Themen Entwicklung von Geschäftsideen, Finanzierung, Digitales Marketing, Fördermöglichkeiten, Markenbildung, Teambildung, Unternehmerisches Denken und Entscheidungsfindung, Design Thinking, Führung und Ethik.

Das Thema „Design Thinking“ wurde dabei ebenfalls virtuell durch die Hochschule Kempten abgedeckt. (Alexander Hempel vom StartUp Center und Ann-Cathrin Benner, Absolventin der HS Kempten)

Nach zwei intensiven Wochen des Inputs, Lernens und Ausarbeitens reichten die Teilnehmer zum Abschluss ihre Projektvorschläge bei der Jury ein. Diese wurden nach den Kriterien Innovation, Wertschöpfung, Durchführbarkeit, Werterfassung, Marktnachfrage, Soft Skills und Überzeugungskraft der Teilnehmer von der Jury beurteilt.

Die besten 10 wurden mit Preisen für Aufenthalte in Gründer- und Förderzentren, gesponserten Schulungen, kostenlosen Geschäftsberatungen und vielem mehr ausgezeichnet. Auch das StartUp Center der HS Kempten vergab 3 Preise. Die Preisträger dürfen sich auf eine Gründungsberatung wie auch eine Begleitung der ersten Schritte zu ihrer Geschäftsidee freuen.

Das Summer Camp Entrepreneurship wurde auf Seiten der Hochschule Kempten durch das Institut für Internationalisierung sowie das StartUp Center initiiert und betreut. Eine gemeinsame internationale Summer School „Entrepreneurship & Sustainability“ mit studentischen Teilnehmern aus Kempten und Kigali ist geplant, sobald weltweites Reisen wieder möglich ist.

Pressemeldung zum Summercamp in der IGIHE in Ruanda

Pressemeldung zum Summercamp in der New Times Ruanda