Eigenständige Forschungsfelder

  1. Hochschule Kempten
  2. Forschung
  3. Forschungsprofil
  4. Eigenständige Forschungsfelder

Kontakt

FZA-Beratung
fza-beratung(at)hs-kempten.de
 Gebäude D, 4. Stock
Bahnhofstraße 61, 87435 Kempten

Eigenständige Forschungsfelder

A-RING - Alpine Research and Innovation Capacity Governance

A-RING - Alpine Research and Innovation Capacity Governance


Projektdetails

ProjektnameAlpine Research and Innovation Capacity Governanve
Projektlaufzeit01.10.2019 - 31.03.2022
ProjektleiterProf. Dr.-Ing. Andreas Rupp
ProjektteamCorinna Schaar, M.A.
ProjektpartnerUniversità degli studi di Milano (lead partner / Italien)
Fachhochschule Vorarlberg GmbH (Österreich)
Ministrstvo za izobraževanje, znanost in šport (Slovenien)
Univerza v Ljubljana (Slovenien)
Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (Deutschland)
Regionalmanagement Burgenland GmbH (Österreich)
Associazione tra gli industriali della provincia di Belluno (Italien)
Regione Lombardia (Italien)
Plastipolis Pôle de compétitivité Plasturgie et Composites (Frankreich)
USI Università della Svizzera (Italien)
Webseitehttps://www.alpine-space.eu/projects/a-ring/en/home

Projektbeschreibung
Das Projekt befasst sich mit der Möglichkeit, einen gemeinsamen alpenregionalen Rahmen zu schaffen, innerhalb dessen eine Vereinbarung über mehrere F&I-Themen als Grundlage für eine gemeinsame S3-Strategie der Alpenregion gefördert werden kann.
A-RING adressiert die Notwendigkeit:

  • die Anstrengungen bei der Bewältigung großer Herausforderungen zu bündeln und einen gemeinsamen F&I-Ansatz zu verfolgen, der den Weg der offenen Innovation in der EU lenkt
  • die Abstimmung zwischen verschiedenen F&I-Politikinitiativen und institutionellen Rahmenbedingungen zu fördern, um gesellschaftliche Herausforderungen effektiv anzugehen.

Die Ergebnisse von A-RING werden dafür sorgen:

  • eine verbesserte transnationale Multi-Level-Governance durch die Definition eines Fahrplans für eine gemeinsame S3-Strategie zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung im Alpenraum
  • verbesserter Dialog der öffentlichen Hand mit akademischen und wirtschaftlichen Kreisen, um eine F&I-Agenda zu definieren, die die gesamte Forschungs- und Innovations-"Kette" im Alpenraum umfasst
  • gezieltere Forschungs- und Innovationsaktivitäten, um den sozioökonomischen Entwicklungsbedürfnissen der Alpenregion besser gerecht zu werden

Förderung
Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg Alpine Space-Programms kofinanziert.

DITA - Digital Industry Training Atlas

DITA - Digital Industry Training Atlas


Projektdetails

ProjektnameThe Interactive EU Map of Digital Transformation Training Privoders
Projektlaufzeit01.10.2019 - 30.06.2020
ProjektleiterProf. Dr. Ulrich Göhner
ProjektteamMaike Breitfeld
ProjektpartnerNero su Bianco, Italien (Leadpartner)
FLANDERS MAKE, Belgien
GRUPO DEX Desarrollo de Estrategias Exteriores, Spanien
IPN Instituto Pedro Nunes, Portugal
Intellimech Consorzio per la Meccatronica, Italien
Mind Consult & Research, Österreich

Projektbeschreibung
DITA sorg für Transparenz über die verfügbaren Schulungsprogramme in Europa, in  denen die  kritischen Herausforderungen der digitalen Transformation angegangen werden. Gleichzeitig soll eine Verknüpfung von Weiterbildungsprogrammen in Europa gelingen sowie die Verbesserung des Zugangs zu Weiterbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die europäischen Arbeitnehmer

Angesprochen werden Schulungsorganisationen mit Schwerpunkt digitale Transformation in technischen oder Soft Skill-Bereichen, um die Zielgruppen

  • EU-Arbeitskräfte, die nach Weiterbildungs- oder Umschulungsmöglichkeiten suchen,
  • Europäische KMU, die bereit sind, ihre Position im neuen digitalen Zeitalter zu stärken,

zu unterstützen.