Artikel

  1. Hochschule Kempten
  2. Hochschule
  3. Aktuelles

21.12.2021

Expertenforum Pflege im Allgäu 2021

Fakultät Soziales und Gesundheit , Forschung

Allgäu GmbH und Institut für Gesundheit und Generationen bringen regionale Akteure aus der Pflege mit überregionalen Expert*innen an einen Tisch.

Pflege neu denken! - Akteure aus der Pflege im Allgäu sprechen mit deutschlandweiten Ansprechpartner*innen und Expert*innen in einer dreiteiligen, digitalen Veranstaltungsreihe über die aktuellen Rahmenbedingungen in der Pflege und deren Zukunft.

Kempten. Mit der Veranstaltungsreihe Expertenforum Pflege im Allgäu 2021 hat die Allgäu GmbH, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Gesundheit und Generationen (IGG) der Hochschule Kempten, den Akteuren aus der Pflege im Allgäu eine Austauschplattform zu aktuellen, kritischen Themen geboten. Jede der drei Veranstaltungen enthielt hierbei einen Gastvortrag sowie eine anschließende Diskussionsrunde. Im Fokus der Vorträge standen insbesondere wissenschaftliche Erkenntnisse, Konzepte und Forderungen zur Verbesserung der beruflichen Rahmenbedingungen in der Pflege.

Pflege muss neu gedacht und attraktiver gestaltet werden
Mit seinem Vortrag zur aktuellen Situation der beruflichen Pflege in Bayern, hat Michael Wittmann, Geschäftsführer der Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB), nicht nur die Positionen und Forderungen der VdPB verdeutlicht, sondern auch notwendige Konsequenzen dargestellt, die sich aus dem derzeitigen Stand der Pflege in Bayern ableiten lassen. Im Zentrum der Forderungen stehen hierbei die Stärkung der kommunalen Verantwortung, die Sicherstellung der Finanzierung der Pflege, die Auflösung von Sektorengrenzen sowie die Attraktivitätssteigerung des Pflegeberufs. Grundlage des Vortrags waren die Ergebnisse des Monitorings: Pflegepersonalbedarf Bayern 2020”.

Daneben konnte Herr Prof. Dr. Heinz Rothgang, Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung am SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen für das Expertenforum Pflege im Allgäu 2021 gewonnen werden. Dieser präsentierte zentrale Ergebnisse aus dem Projekt: Entwicklung und Erprobung eines wissenschaftlich fundierten Verfahrens zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Pflegeeinrichtungen”. „Nach mehr als 20-jähriger Diskussion liegt seit letztem Jahr erstmal ein Instrument vor, das bundeseinheitliche wissenschaftlich begründete Personalschlüssel generiert”, so Prof. Dr. Heinz Rothgang. Das Projekt verdeutlicht die Auswirkungen eines Einsatzes von mehr Pflegehilfskräften und setzt auf eine qualifikationsorientierte Umstrukturierung in den Pflegeeinrichtungen. Die Ergebnisse der Forschung sollen in den kommenden Monaten und Jahren in Modellprojekten in ganz Deutschland umgesetzt werden und Gesetzeskraft erlangen.

In der dritten und letzten Sitzung des Expertenforums Pflege im Allgäu 2021 konnten die Teilnehmer*innen mit Frau Christine Vogler, Präsidentin des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), in den Austausch treten. Dabei wurden die Forderungen und Positionen des DPR dargestellt und im Plenum mit erfahrenen Pflegekräften diskutiert. Eine zentrale Forderung richtet sich hierbei an das Thema Mindestlohn in der Pflege. „Es sollte einen Mindestlohn für Pflegefachkräfte in Höhe von 4.000€ geben”, so Frau Christine Vogler. Insbesondere mit Blick auf die Verantwortungs- und Belastungsbereiche würden vergleichbare Berufe dieses Gehalt bereits bekommen. Außerdem erhielten die Teilnehmer*innen Einblick in die aktuelle Arbeit des Pflegerats im Hinblick auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin.

„Eines hat das Expertenforum Pflege im Allgäu deutlich gezeigt: Jede Ebene im Spannungsfeld der Pflege kann einen Beitrag zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Pflege leisten. Angefangen bei der Einzelperson in der Gesellschaft, über die Berufstätigen in der Pflege, bis hin zur Politik. Die Allgäu GmbH widmet sich im Rahmen des Regionalmanagements insbesondere der Imageentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit in der Pflege, um langfristig Fachkräfte zu gewinnen und an den Beruf, sowie an die Region Allgäu zu binden”, Rudi Sorger, Projektleiter Fachkräfte Pflege Allgäu GmbH.

Prof. Dr. Johannes Zacher und Prof. Dr. Philipp Prestel vom IGG ergänzen: „Mit dem Institut für Gesundheit und Generationen, den Studiengängen und Projekten zum Thema Pflege sowie dem Bayerischen Forschungszentrum Pflege Digital sehen wir die Hochschule Kempten als Motor für Innovationen in der Pflege im Allgäu. Kommunale Angebote und digitale Vernetzung stehen im Fokus unserer Forschungstätigkeit. Das Expertenforum war ein wichtiger Dialog zwischen der Praxis und den Referent*innen.“   

Das Expertenforum Pflege im Allgäu 2021 wird durch das Projekt „Fachkräfte – Pflege“, im Rahmen des Regionalmanagements der Allgäu GmbH organisiert. Das Projekt ist Teil der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Die Veranstaltungsreihe knüpft an die bereits umgesetzte Studie Mitarbeiterbindung in der Pflege - Fokus Allgäu”, der Allgäu GmbH in Kooperation mit dem IGG der Hochschule Kempten an. Die Studienergebnisse stehen zur Verfügung.


Quelle: Allgäu GmbH

Zurück