Zur Hauptnavigation
15.06.2020

Erfolgreich beim KI-Wettbewerb

Hochschule Kempten gewinnt Professur für Geriatrische Robotik

Die Hochschule Kempten hat eine Professur im Rahmen eines Wettbewerbs der Hightech Agenda Bayern gewonnen. Anfang des Jahres veranstaltete das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kultus den Wettbewerb, um von den Hochschulen und Universitäten in Bayern möglichst zukunftsweisende Ausschreibungen für Professuren im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu erhalten. Insgesamt wurden 50 Stellen ausgeschrieben, 17 davon wurden an die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) vergeben.

Die Entscheidung für die Vergabe der Stellen wurde mittels eines wissenschaftsgeleiteten Auswahlverfahrens durch eine hochkarätig besetzte Expertenkommission unter dem Vorsitz von Dr. Peter Strohschneider durchgeführt. Die Hochschule Kempten wurde dabei mit ihrem Antrag für eine Professur für Geriatrische Robotik aus insgesamt 175 Anträgen ausgewählt.

Die damit gewonnene Professur wird in der Lehre eines neuen grundständigen Bachelorstudiengangs Robotik für eine anwendungsbezogene Ausbildung der Studierenden eingesetzt, um KI bezogene Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der geriatrischen Robotik, also dem Einsatz von Servicerobotern im Pflegeumfeld, durchzuführen. Durch die Fokussierung auf dieses spezielle Gebiet wird ein großer Beitrag zur Lösung vieler offener Fragen bezüglich des demografischen Wandels geleistet. Es werden Fortschritte zur Ertüchtigung, Assistenz und Versorgung älterer Menschen erzielt und ein möglichst langes und selbstbestimmtes Leben in der vertrauten heimischen Umgebung ermöglicht. Des Weiteren werden robotische, intelligente und selbstlernende Assistenzsysteme die Arbeit von Pflegenden erheblich erleichtern und dadurch den Pflegeberuf deutlich attraktiver machen. Mittels KI bezogener Methoden werden intelligente, selbstlernende und individualisierbare Assistenzsysteme für die Mensch-Technik-Interaktion in unstrukturierten und komplexen nicht-industriellen Umgebungen, wie die Häuslichkeit, entwickelt und in realen Umgebungen erprobt.

Die Professur wird eng in die bestehende Hochschulstruktur eingebunden und mit der bayerischen Forschungslandschaft verzahnt. So ist beispielsweise eine enge Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Geriatronik der Munich School of Robotics and Machine Intelligence der Technischen Universität München in Garmisch-Partenkirchen und dem Bayerischen Zentrum Pflege Digital an der Hochschule Kempten vorgesehen, um eine optimale Ausbildung für die Studierenden in den Studiengängen Robotik sowie Pflege zu ermöglichen.

 

 

Back to: Home

Schattenwurf