Zur Hauptnavigation
13.11.2018

Verbesserte Photovoltaik-Ertragsvorhersage

Hochschule unterstützt Forschungsprojekt MetPVNet

Bis 2050 soll im Rahmen der Energiewende der Anteil der erneuerbaren Energieträger in Deutschland auf 80% des Bruttostromverbrauchs ansteigen. Dies erfordert eine effektivere Anpassung des Netzmanagements an die erhöhte Wetterabhängigkeit der Stromeinspeisung ins Netz.

Insbesondere die dezentrale Einspeisung von Strom aus Photovoltaikanlagen stellt die Verteilnetzbetreiber vor neue Herausforderungen hinsichtlich des Netzausbaus, des Netzbetriebs und der Marktintegration. Hier haben verbesserte Prognosen der wetterabhängigen Variabilität von PV-Erträgen auf Anlagenebene als wichtige Bestimmungsgröße für die Energiemarktkosten bzgl. Regelenergie und Redispatch direkte wirtschaftliche Konsequenzen. Darüber hinaus ermöglicht eine verbesserte Prognose das Ausnutzen von Optimierungspotentialen bei der Spannungshaltung und in der Blindleistungskompensation.

Im Forschungsprojekt MetPVNet unter Leitung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) werden innovative energiemeteorologische Methoden zu satellitenbasierten Vorhersagen von Einstrahlung und PV-Leistung auf Anlagenebene (weiter-) entwickelt und deren Anwendung im Rahmen eines innovativen Energiemanagements auf Verteilnetzebene getestet. Als Testregion für das Projekt wurde das Gebiet der AllgäuNetz GmbH & Co. KG ausgewählt.  

















Die Hochschule Kempten hat sich auf Anfrage hin sofort und gerne bereit erklärt, dieses richtungsweisende Projekt zu unterstützen. Die zum Labor für Solarenergie gehörende Dachfläche des V-Gebäudes wird seit Mitte September für Messinstrumente u. a. zur spektralen Analyse von Sonnenlicht, zur Erfassung des Wolken-Bedeckungsgrades und zur Aufzeichnung meteorologischer Daten genutzt. Für Studierende insbesondere in den MasterstudiengängenElectrical Engineering undEnergietechnik werden sich spannende Themen im Zuge der Auswertung der Daten ergeben.

Fotos: Links: Gruppenbild mit MORDOR (Mobile Radiation Observatory): v.l. C. Schirrmeister (H-BRS), R. Yousif (H-BRS), S. Trinkler (Leibniz-Institut für Troposphärenforschung TROPOS), Prof. Dr. F. Fischer (Hochschule Kempten), J. Witthuhn (TROPOS), Bildnachweis D. M. Paul. Rechts: v.l. M. Struck (egrid), P. Hofbauer (egrid) mit Messaufbau PMAX-DOAS, Bildnachweis: F. Fischer

zurück

Schattenwurf