Zur Hauptnavigation
10.05.2019

24 internationale MBA-Studierende zu Gast

Alpine Spring School der Professional School

Am 08. Mai begann die zehntägige Alpine Spring School im Rahmen des Kemptener MBAs (Master of Business Administration) das zweite Mal mit großer Teilnehmerzahl. Insgesamt 24 internationale MBA-Studierende der Partnerhochschulen aus Australien und Thailand nehmen an der Alpine Spring School der Professional School of Business & Technology, Hochschule Kempten teil.

 Die Professional School Kempten bietet für internationale MBA-Studierende der Partnerhochschulen ein interessantes zehntägiges Programm. Studiengangsleiter des MBA Professor Dr. Martin Göbl freut sich über die große Nachfrage: „Es freut mich sehr, dass so viele internationale Studierende unserer Partner-hochschulen das Angebot nutzen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der internationalen Studierenden um 20 Prozent gestiegen. Die Nachfrage nach unserer Spring School war dieses Jahr so groß, dass wir die Plätze sogar limitieren mussten.“

Die thailändischen und australischen Austauschstudierenden kamen am Dienstag in Kempten an. Vier Tage besuchen sie Vorlesungen des Kemptener MBAs zu-sammen mit deutschen Studierenden. Sie belegen Kurse aus den MBA-Schwerpunkten Sales Management, Supply Chain Management oder Organisational Transformation. Anschließend verbringen sie drei Tage in unterschiedlichen Unternehmen und bearbeiten dort ein Firmenprojekt. Zudem organisiert die Professional School vielfältige Aktivitäten, damit die internationalen Studierenden die Region besser kennenlernen. Dazu gehört ein Ausflug zu einer Alpe, bei dem ein typisch allgäuerisches Buffet angeboten wird. Sie nehmen an einer Stadtführung durch die Kemptener Innenstadt teil und besuchen Schloss Neuschwanstein bei Füssen.

Zum Abschluss der Spring School bietet die Professional School ein Team-Building-Seminar an einem österreichischen Gletscher an. „Da die Studierenden meist noch nie Schnee gesehen haben, müssen sie auf dem Stubaier Gletscher einige Aufgaben meistern, die sie sicherlich Überwindung kosten. Diese Erfahrung schweißt natürlich sehr zusammen“, erklärt Professor Dr. Göbl.

Nutzen des Austauschprogramms

Die internationalen Studierenden tauchen in eine andere Kultur ein und werden mit Deutschland vertraut. Durch den Austausch mit anderen Kulturen entwickeln sie ihre eigenen Soft-Skills weiter. Daneben erweist sich der Auslandsaufenthalt in Kempten als Vorteil im Lebenslauf. International ausgerichtete Unternehmen legen großen Wert auf Auslandserfahrung. Ebenso sammeln die internationalen Studie-renden praktische Erfahrungen in erfolgreichen deutschen Unternehmen. Dies ist für den weiteren Karriereweg von großem Vorteil. Aufgrund der Durchführung von Projekten in und für deutsche Unternehmen erweitern die Teilnehmenden der Spring School ihre Managementerfahrung. Darüber hinaus haben sie die Chance ein globales Netzwerk aufzubauen. Alle Kontakte zu Dozenten, Kommilitonen oder Unternehmen können sowohl einen persönlichen als auch beruflichen Mehrwert darstellen.

zurück

Schattenwurf