Zur Hauptnavigation
21.02.2020

Künftige Zusammenarbeit mit Ruanda

Partnerhochschule ULK Kigali zu Gast in Kempten

Vor kurzem waren erstmals Vertreterinnen und Vertreter der Partnerhochschule ULK Kigali aus Ruanda in Kempten zu Gast. Begleitet wurden Dr. Ezechiel Sekibibi, Dr. Ddumba Arafat, Becky Balinda sowie Dr. Lubwama Joseph von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkassenstiftung (SBFIC), welche auch in Ruanda aktiv ist. Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung begrüßte gemeinsam mit Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung die Gäste persönlich. Auf dem Programm stand die Planung der Möglichkeiten der künftigen Zusammenarbeit.

Insbesondere sind der Austausch von Studierenden sowie Dozentinnen und Dozenten und gemeinsame Forschungsprojekte in der Zukunft angedacht. Initiiert wurde die Partnerschaft durch Prof. Dr. Tobias Peylo aus der Fakultät Betriebswirtschaft. Er leitet eine der Fachgruppen im Institut für Internationalisierung (ifi), welche sich mit dem Thema „International Communication and Sustainability“ befasst.

Neben den gemeinsamen Workshops zu verschiedenen Bereichen künftiger Zusammenarbeit besuchten die Gäste auch mehrere Einrichtungen der Hochschule, beispielsweise das Digital Lab, die Bibliothek sowie das Robotiklabor. Bei einer Stadtführung lernten sie Kemptens Altstadt und Geschichte kennen.

Foto: V. l. n. r.: Alexander Hempel (Startup-Center), Becky Balinda (ULK Kigali), Julia Peylo (SBFIC), Simone Dimmerling (SBFIC), Maria Knappstein (SBFIC), Vumi Kacheche (SBFIC), Bundesminister Dr. Gerd Müller, Dr. Johannes B. Kraus (Hochschule Kempten), Bundesministerin Anja Karliczek, Claudia Wartenberg (ifi), Präsident Prof. Dr. Wolfgang Hauke (Hochschule Kempten), Prof. Dr. Tobias Peylo (Hochschule Kempten), Dr. Ezechiel Sekibibi (ULK Kigali), Dr. Ddumba Arafat (ULK Kigali) sowie Dr. Lubwama Joseph (ULK Kigali)

zurück

Schattenwurf