Zur Hauptnavigation



Prof. Dr. Jochen Staudacher, Leiter des Instituts für Internationalisierung, hat im Rahmen des durch die Bayerische Forschungsallianz geförderten Projekts "Alle für einen oder einer für alle: Eine Untersuchung des Einflusses differenzieller Belohnungsschemata auf die Evolution kooperativen Verhaltens mittels agentenbasierter Simulation und spieltheoretischer Methoden" von 28.10. bis 03.11.2018 die Michigan State University besucht und so die bestehende Forschungskooperation mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Arend Hintze vertieft. Am 02.11.2018 trug Prof. Staudacher im Rahmen des gemeinsamen Forschungsseminars des Digital Evolution Laboratory und des Evolving Artificial Intelligence Laboratory der Michigan State University über „Cooperative game theory, evolutionary computation and numerical experiments in R“ vor und diskutierte verschiedene Ansätze, um Ergebnisse und Methoden der kooperativen Spieltheorie für evolutionäre Modelle nutzbar zu machen.

Im Zuge seines Aufenthalts an der Michigan State University nahm Prof. Staudacher am 31.10.2018 an einem zukunftsweisenden internen Workshop „Education 2035“ teil und besuchte seinen Kemptener Bacheloranden Herrn David Richter, der derzeit in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Hintze seine Abschlussarbeit schreibt. Weiter nutzte er die Gelegenheit, um mit zahlreichen Kollegen aus Michigan über die Planung gemeinsamer studentischer Projektarbeiten zu sprechen. Dies insbesondere im Hinblick auf die gemeinsame Nutzung des neuen internationalen Projektservers an der Hochschule Kempten. Zu seinen Gesprächspartnern gehörten neben Kollegen aus den Bereichen Informatik und Evolutionsbiologie auch Vertreter des „Games for Entertainment and Learning Lab“ sowie der Leiter des „Center for Language Teaching Advancement (CeLTA)“, Herr Dr. Felix Kronenberg, der seinerseits als Invited Speaker bei der AKS-Leitungstagung Ende November 2018 an der Hochschule Kempten zu Gast sein wird.

Unsere Zusammenarbeit mit der Michigan State University bauen wir im Jahr 2019 weiter aus. Bei unserer nächsten Summer School „Data Science for Everyone“ vom 22.07. – 30.07.2019 werden wir mit Frau Acacia Ackles sowie Frau Emily Dolson erneut Gastdozenten der Michigan State University begrüßen dürfen. Wir freuen uns sehr über diese lebendige Kooperation.

Über die Fortschritte der Forschungsarbeiten, die Vertiefung der Zusammenarbeit mit der Michigan State University sowie die gemeinsamen Projekte berichten wir regelmäßig hier auf unserer Website.


Prof. Dr. Staudacher vor der Statue von Sparty, dem Maskottchen der Michigan State University (Foto: Arend Hintze)

 

 Internationales >  Institut für Internationalisierung (ifi) >  Mitteilungen > Forschungsaufenthalt: Michigan State University (Nov. 18)
Schattenwurf