Personen

  1. Hochschule Kempten

Schütz, Johanna

Dr.

Bayerisches Forschungszentrum Pflege Digital

Funktionen:

  • Bayerisches Forschungszentrum Pflege Digital / Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in /

ORCID

Homepage: www.hs-kempten.de/bzpd

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Familiensoziologie, Gesundheitssoziologie, interdisziplinäre Alter(n)sforschung
  • Häusliche Pflege: Lebenssituationen und Unterstützungsbedarfe pflegender Angehöriger
  • Digitalisierung im Gesundheits- und Pflegebereich: ältere Menschen als (Non-)User und ‚digital divide‘
  • Partnerschaft und Lebensformen im mittleren und höheren Alter
  • Quantitative Methoden empirischer Sozialforschung, Schwerpunkt Survey Research

    Werdegang

    An der Hochschule Kempten als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bayerischen Zentrum Pflege Digital seit Mai 2020.
    Dr. Johanna Schütz hat Soziologie, Politikwissenschaft und Gender Studies an der Universität Konstanz und an der LMU München studiert. Sie promovierte innerhalb des interdisziplinären Netzwerks „Max Planck International Research School on Aging“ der Max-Planck-Institute für demografische Forschung in Rostock und für Sozialrecht und Sozialpolitik in München und veröffentlichte ihre Dissertation auf dem Gebiet der Familien-/Alters-/Gesundheitssoziologie an der Universität Heidelberg.
    Berufliche Stationen umfassen Tätigkeiten im Bereich Wissenschaftsmanagement und -kommunikation für das Goethe-Institut und das Demografie-Netzwerk „Population Europe“ sowie die Tätigkeit als Referentin in der Geschäftsstelle für den Neunten Familienbericht der Bundesregierung am Deutschen Jugendinstitut.

     

    Mitgliedschaften:

     

    • Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie (DGGG)
    • Akademie für Soziologie
    • Society for Longitudinal and Lifecourse Studies (SLLS)
    • Max Planck Alumni Association

    Publikationen

    Ausgewählte Publikationen:

    • Schütz, J. (2022): Pflegebedürftigkeit im Alter: Forschungspotential der Pflegebegutachtungsdaten. In: Bayern in Zahlen. Fachzeitschrift für Statistik, Ausgabe 08|2022. Jahrgang 153. (76.). Fürth: Bayerisches Landesamt für Statistik: S.62-63.
    • Franzese, F., Schütz, J. (2019): Fleischkonsum im Alter – ein Ländervergleich der europäischen Bevölkerung im Alter über 50 Jahre. In: Rückert-John, J., Kröger, M. (Hrsg.): Fleisch. Vom Wohlstandssymbol zur Gefahr für die Zukunft. Baden-Baden: Nomos: S.143-66.
    • Schütz, J., Naderi, R. (2019): Migrant Families in the German Generations and Gender Survey. In: Martin, T. C., Koops, J., Vono de Vilhena, D. (Hrsg.): Migrant Families in Europe. Evidence from the Generations & Gender Programme. Discussion Paper No. 11. Berlin: Max Planck Society/Population Europe: S.10-14.
    • Schütz, J. (2019): Marital Biography and Health in Old Age. Insights from European Survey Data. Universität Heidelberg. DOI: 10.11588/heidok.00025996 .
    • Schütz, J., Franzese, F. (2018): Meat Consumption in Old Age. An Exploration of Country-specific and Socio-economic Patterns of Eating Habits of the European Population. SHARE Working Paper Series 32-2018.
    • Becker, P., Schütz, J., Zimmermann, A. (Hrsg.) (2018): Ageing Workforce, Social Cohesion and Sustainable Development. Political Challenges within the Baltic Sea Region. Discussion Paper No. 09. Berlin: Max Planck Society/Population Europe.
    • Akhutina, D., Becker, P., Schütz, J. (2018): Introduction / Conclusions and Outlook. In: Becker, P., Schütz, J., Zimmermann, A. (Hrsg.): Ageing Workforce, Social Cohesion and Sustainable Development. Political Challenges within the Baltic Sea Region. Discussion Paper No. 09. Berlin: Max Planck Society/Population Europe: S.1-3 / 72.
    • Becker, P., Schütz, J., Zimmermann, A. (2018): A One-Size-fits-All Solution for Increasing the Employment Level of Older People? Population & Policy Compact - Policy Brief No. 17. Berlin: Max Planck Society/Population Europe.
    • Franzese, F., Schütz, J. (2016): Bis dass der Tod euch scheidet? Eine Untersuchung der Ehestabilität nach dem Tod eines Kindes in 13 europäischen Ländern. In: Stauder, J., Rapp, I., Eckhard, J. (Hrsg.): Soziale Bedingungen privater Lebensführung. Festschrift zum 60. Geburtstag von Thomas Klein. Wiesbaden: Springer VS: S.73-94. DOI 10.1007/978-3-658-10986-8_4 .
    • Bucher-Koenen, T., Schütz, J., Spindler, M. (2015): Long-Term Care Insurance across Europe. In: Börsch-Supan, A., Kneip, T., Litwin, H., Myck, M., Weber, G. (Hrsg.): Ageing in Europe - Supporting Policies for an Inclusive Society. Berlin/Boston: Walter de Gruyter: S.353-367. DOI 10.1515/9783110444414-034 .

     

    Ausgewählte Vorträge:

    • 2022:Selbstständigkeit und Beeinträchtigungen Pflegebedürftiger: Befunde aus Daten der Pflegebegutachtungen des Medizinischen Dienstes Bayern“ (Poster), Gemeinsamer Jahreskongress DGGG & DGG 2022, Frankfurt/Main
    • 2022: „Pflegebedürftigkeit im Alter: Forschungspotential der Pflegebegutachtungsdaten“, StatistikTage Bamberg|Fürth 2022, Bamberg
    • 2022: „Who benefits from digital transformation in (health) care? Internet use among informal carers and care recipients in Europe“, Midterm Conference of the Research Network on Ageing in Europe (RN01) of the European Sociological Association, Wien
    • 2022: „Die Kommune als sorgende Gemeinschaft - Interdisziplinäre wissenschaftliche Perspektive” (mit B. Weber-Fiori), Fachtag für Kommunen der Koordinationsstelle Pflege und Wohnen in Bayern, München
    • 2022: „Who benefits from digital transformation in (health) care? Internet use and computer skills among carers in Europe“, ecsr/socium/WZB Thematic Conference „Technological Change, Digitalization and Life Course Inequalities", online
    • 2020: „Neunter Familienbericht”, Ringvorlesung zu aktuellen Fragen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft, Hochschule Kempten
    • 2020: „Does Grandchild Care Influence Grandparents’ Well-Being? Longitudinal Findings from the German Aging Survey” (mit C. Hoffmann-Recksiedler, A. Linberg), Society for Longitudinal and Life Course Studies Annual Conference, Vilnius [angenommen/pandemiebedingt verschoben]
    • 2020: „Care arrangements and partnership quality of families with chronically ill or disabled children” (mit L. Castiglioni, U. Lux), 7th pairfam international interdisciplinary conference, Jena [angenommen/pandemiebedingt verschoben]
    • 10/2019: „Familiale Arrangements und Partnerschaftsqualität von Familien mit chronisch erkrankten oder beeinträchtigten Kindern“ (mit L. Castiglioni, U. Lux), Herbsttagung der DGS-Sektion Familiensoziologie, ifb Bamberg
    • 09/2019: „Marital Biography and Health: Investigating Life Courses of the European Population 50+” (Poster), Society for Longitudinal and Life Course Studies Annual Conference, Potsdam
    • 05/2019: „I would now like to talk about any relationships you may have had. Analysing Marital Life Histories with SHARE” (Poster), Joint German & Dutch SHARE User Workshop, Köln
    • 03/2018: Marital biography and health in old age: Insights from European survey data", MaxNetAging Graduate Workshop, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig
    • 10/2017: „Broken Hearted After Spousal Loss Due to Widowhood – Rare or Usual?” (mit K. Loter, H.J. Lee, P. Perrig-Chiello), Society for Longitudinal and Lifecourse Studies International Conference, Stirling
    • 09/2017: „Partnership Biographies & Health in Old Age” (Poster), Max Planck Visions in Science Conference, Berlin
    • 06/2017: „Physical and cognitive function of Europeans 50+: The role of marital biography”, MaxNetAging Graduate Workshop, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
    • 05/2017: „Marital Biography and Health in Old Age” (Poster), MaxNetAging Conference Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock
    • 02/2017: „Broken hearted after spousal loss due to widowhood – rare or usual?” (mit K. Loter, H.J. Lee, P. Perrig-Chiello), Frühjahrstagung DGS‐Sektionen Familiensoziologie, Medizin‐ u. Gesundheitssoziologie, Universität Halle‐Wittenberg
    • 07/2016: „Marital Biography and Health Outcomes in Old-Age”, MaxNetAging Graduate Workshop, Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock
    • 06/2016: „Broken Hearted after Spousal Loss Due to Widowhood – Rare or Usual?” (Poster, mit K. Loter, H.J. Lee, P. Perrig-Chiello), LIVES International Conference – Relationships in Later Life: Challenges and Opportunities, Bern
    • 07/2015: „Family relationships in ageing societies”, MaxNetAging Graduate Workshop, Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock
    • 11/2014: „Long-Term Care Insurance across Europe”, SHARE Wave 5 First Results Book Conference, Collegio Carlo Alberto, Turin

     

    Zurück