1. Hochschule Kempten
  2. Bibliothek
  3. Kurse & Beratung
  4. Open Access und Publizieren

Gerne beraten wir Sie, wenn Sie Ihre Paper, Konferenzbeiträge, Dissertationen oder andere wissenschaftliche Dokumente als Open Access-Dokument publizieren oder auf dem Publikationsserver OPUS der Hochschule Kempten einstellen möchten.

Auch bei Fragen zum Thema Forschungsdatenmanagement sind wir gerne für Sie da.

Open Access

Was ist Open Access?

Open Access meint den freien Zugang zu wissen­schaftlicher Literatur im Internet. Die gängigste Definition zu Open Access stammt aus der sogenannten Budapester Erklärung von 2002.

Das Ziel von Open Access ist es, wissenschaftliche Literatur für alle Men­schen frei zugänglich und nachnutzbar zu machen, kostenlos und möglichst ohne technische und rechtliche Barrieren.

Die Berliner Erklärung von 2003 fordert "dass Open Access nicht nur die entgeltfreie Nutzung von Inhalten um­fasst, sondern auch die Erlaubnis, diese "zu kopieren, zu nutzen, zu verbreiten, zu übertragen und öffentlich wiederzugeben sowie Bearbeitungen davon zu erstellen und zu verbreiten, sofern die Urheberschaft korrekt angegeben wird."

Vorteile

Open Access-publizierte Literatur ist schnell, einfach und kostenfrei verfügbar. Sie steht mehr Menschen zur Verfügung als kostenpflichtig zugängliche Literatur. Sie wird daher besser wahrgenommen und somit auch häufiger zitiert.

Arten von Open Access

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wissenschaftliche Dokumente Open Access zu publizieren:

Gold Open Access-Publikationen sind Veröffentlichungen in einem Open Access Journal, also einer Zeitschrift, die ihre Inhalte kostenlos anbietet. Damit diese Journals trotzdem einen hohen inhaltlichen Standard garantieren können, ist in den meisten Fällen bei der Veröffentlichung eines Artikels eine Publikationsgebühr zu entrichten. Diese müsste eigentlich von den Autor:innen getragen werden. Wenden Sie sich bei Fragen dazu an uns.

Bei Green Open Access werden bereits publizierte Dokumente als Zweit- oder Parallelveröffentlichung nochmals in einem Repositorium veröffentlicht – an der Hochschule Kempten ist dies unser Publikationsserver OPUS. Dafür müssen Sie über die Rechte verfügen, Ihre Dokumente zweitveröffentlichen zu dürfen. Prüfen Sie Ihren Publikationsvertrag mit dem Verlag und wenden Sie sich im Zweifelsfall an uns.

Für Diamond / Platinum Open Access-Publikationen fallen keinerlei Kosten an, weder für die Leser:innen noch die Autor:innen der Texte. An der Hochschule Kempten können Dokumente auf OPUS als Erstveröffentlichung Open Access publiziert werden. Diese Veröffentlichung ist für Sie kostenlos. Ihr Dokument wird weltweit offen zugänglich und unter einer stabilen Internetadresse (URN) dauerhaft gespeichert.

Sie möchten Ihren Text in einem Open Access-Journal publizieren?

Wenden Sie sich gerne an uns: opus(at)hs-kempten.de

Seriöse Open Access-Zeitschriften finden Sie u.a. im Directory of Open Access Journals.

Ausführliche Informationen zu Open Access erhalten Sie auch bei open-access.network

Gerne beraten wir Sie auch zu einer OPUS-Zweitveröffentlichung Ihrer bereits publizierten Dokumente.

Open Access-Zweitveröffentlichung auf OPUS

Dokumente, die Sie bereits in einem kostenpflichtigen Verlagsangebot publiziert haben, können Sie je nach Ihrem Verlagsvertrag auf unserem Publikationsserver OPUS kostenlos zweitveröffentlichen.

Ihr Text wird dadurch hinter der Pay Wall hervorgeholt, weltweit auffindbar und Ihre Forschung somit sichtbarer.

Sind Sie unsicher, ob sich Ihre Dokumente für eine Zweitveröffentlichung auf OPUS eignen? Wenden Sie sich gerne an uns.

Die Zweitveröffentlichungs-Policies vieler wissenschaftlicher Zeitschriften können Sie auch auf Sherpa/RoMEO ermitteln.

OPUS – der Publikationsserver der Hochschule Kempten

Was ist OPUS?

OPUS ist das institutionelle Repositorium der Hochschule Kempten. Es dient als…

  • Forschungsmonitoring: alle wissenschaftlichen Publikationen, die an der Hochschule Kempten entstehen, werden hier unter Angabe der Forschungsschwerpunkte eingetragen. Bitte melden Sie Ihre Publikationen über unser OPUS-Veröffentlichungsformular. Publikationen, die nicht in OPUS eingetragen sind, werden nicht für das Forschungsmonitoring und auch nicht für Ihre Forschungsleistungspunkte berücksichtigt.

  • Publikationsserver: zusätzlich besteht die Möglichkeit, diese Publikationen online frei zur Verfügung zu stellen und somit als Volltext zugänglich zu machen (= Open Access-Publikation).
    • bisher noch nicht veröffentliche wissenschaftliche Publikationen können auf OPUS kostenlos als Erstveröffentlichung online publiziert werden (Diamond/Platinum Open Access)
    • Publikationen, die bereits anderweitig publiziert wurden, können auf OPUS nochmals kostenlos als Zweitveröffentlichung online publiziert werden, sofern die Nutzungsrechte vorliegen (Green Open Access)
  • Hochschulbibliographie: in dieser werden alle wissenschaftlichen Publikationen nachgewiesen, die an der Hochschule Kempten entstehen bzw. von den Hochschulangehörigen erstellt werden und wurden. In OPUS werden die bibliographischen Informationen über diese Publikationen hinterlegt.

  • Forschungsdokumentation: Forschende der Hochschule Kempten können auf OPUS ihre Forschungsergebnisse anderen Forschenden der Hochschule und weltweit zugänglich machen

Warum sollten Sie Ihre wissenschaftlichen Dokumente und bibliographischen Angaben auf OPUS publizieren?

Durch eine Open Access-Publikation auf OPUS werden Ihre Dokumente weltweit in elektronischer Form zugänglich sowie unter einer dauerhaften und stabilen Internetadresse langfristig zitierfähig gemacht.

Ihnen fallen keine Publikationskosten an.

Zudem werden bereits in einem kostenpflichtigen Journal publizierte Texte, die Sie auf OPUS zweitveröffentlichen, hinter ihrer Paywall hervorgeholt. Die Sichtbarkeit Ihrer Forschung wird dadurch deutlich erhöht.

Für das Forschungsmonitoring der Hochschule Kempten werden nur Dokumente und bibliographische Angaben berücksichtigt, die auf OPUS eingestellt sind. Es bietet sich daher an, Ihre gesamte Publikationsliste auf OPUS zu hinterlegen.
Möchten Sie Unterstützung dabei? Wenden Sie sich gerne an uns.

Was Sie beim Publizieren auf OPUS beachten sollten

  • Volltexte (= online frei zugängliche PDF-Dokumente) können nur eingestellt werden, wenn Sie über die Rechte dazu verfügen. Ist Ihre Publikation bereits in einem Verlag erschienen, sind Sie dazu verpflichtet, die rechtliche Situation eindeutig zu klären. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an uns. Wir beraten Sie gerne zu einer Zweitveröffentlichung auf OPUS.

  • Wenn Sie nicht über die erforderlichen Rechte verfügen, Ihre Publikation im Volltext zu veröffentlichen, können Sie die bibliographischen Daten der Publikation auf OPUS einstellen.

  • Für die Publikation von allen Volltexten benötigen wir eine unterschriebene Einverständniserklärung aller Autorinnen und Autoren des Textes. Senden Sie diese bitte entweder per E-Mail an opus(at)hs-kempten.de oder per Post/Hauspost an die Bibliothek.

  • Auf OPUS sollen nur bibliographische Angaben zu Verlagspublikationen bzw. erst- oder zweitveröffentlichte Open Access-Dokumente eingestellt werden, damit diese Publikationen für andere Forschende und unsere Studierenden auffindbar bzw. zugänglich sind.
    Angaben über Konferenzpräsentationen werden daher nur veröffentlicht, wenn die Präsentationsfolien oder das Skript zum Vortrag als Open Access-Dokumente mit auf OPUS veröffentlicht werden.

  • Studentische Abschlussarbeiten werden nur im Volltext publiziert; rein bibliographische Daten zu Abschlussarbeiten werden nicht veröffentlicht. Es muss sich außerdem um gute oder sehr gute Arbeiten handeln und eine Empfehlung der Betreuerin/des Betreuers der Arbeit zur Publikation vorliegen. Außerdem sollte auf der Arbeit kein Sperrvermerk liegen.

  • Für Erstpublikationen empfehlen wir die CC-Lizenz  Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Die von Creative Commons angebotenen Lizenzen bieten den Rechteinhaber:innen die Möglichkeit, Nachnutzungsrechte sehr genau zu steuern. Für Publikationen, die mit einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht wurden, finden Sie genaue Lizenzinformationen auf der Creative Commons Webseite.

Beratung und weitere Informationen

Haben Sie Fragen zur Publikation auf OPUS? Dann wenden Sie sich gerne an uns.

Ausführliche Hilfestellungen zur Publikation auf OPUS finden Sie auch in unserer Anleitung sowie in den OPUS-FAQs.

Forschungsdatenmanagement

Was sind Forschungsdaten?

Forschungsdaten sind Daten, die im Zuge wissenschaftlicher Vorhaben z.B. durch Digitalisierung, Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Erhebungen oder Befragungen entstehen.

Was ist Forschungsdatenmanagement (FDM)?

Forschungsdatenmanagement (FDM) meint alle Maßnahmen und Verfahren, methodischer, konzeptioneller, technischer und organisatorischer Art, um Forschungsdaten innerhalb ihres digitalen Lebenszyklus und darüber hinaus zu handhaben. Das FDM umfasst daher die Erstellung, Bearbeitung, Anreicherung, Veröffentlichung und Archivierung von Daten.

FDM ist Teil guter wissenschaftlicher Praxis. Forschungsförderer, aber auch Verlage und Fachzeitschriften, setzen zunehmend voraus, dass zu einer Publikation gehörende Daten zur Nachnutzung verfügbar gemacht werden. Die Maßnahmen und Verfahren des FDM können in einem Datenmanagementplan festgehalten werden.

Wie können Forschungsdaten frei zugänglich gespeichert werden?

Zur Speicherung von Forschungsdaten sind Forschungsdaten-Repositorien geeignet. Falls für eine Fachdisziplin bereits überregionale Repositorien etabliert sind, empfiehlt es sich, die Daten dort zu speichern.

Falls kein überregionales Repositorium zur Verfügung steht, empfehlen wir unsere Community der Hochschule Kempten auf zenodo.

Falls Sie den Upload von Dokumenten erst einmal ausprobieren möchten, ohne Sie direkt zu publizieren, können Sie einen Test auf der Zenodo Sandbox durchführen.

Sie haben Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns oder lesen Sie mehr auf forschungsdaten.info.

Akademisches Identitätsmanagement

ORCID

Wir empfehlen allen wissenschaftlich tätigen Personen an der Hochschule Kempten nachdrücklich, sich bei ORCID zu registrieren.
Geben Sie dort bitte unter "Affiliation" die Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten an, damit Sie eindeutig als Angehörige unserer Hochschule zu identifizieren sind.
ORCID steht für Open Researcher and Contributor ID. Mit einer ORCID sind Ihre wissenschaftlichen Publikationen eindeutig Ihnen zuzuordnen, auch im Falle eines Namenswechsels oder wenn Sie einen häufigen Namen tragen.

 

Namen

Ihr eigener Name:

Es ist ratsam, dass Sie sich möglichst vor einer ersten wissenschaftlichen Publikation auf eine einheitliche Schreibweise und Version Ihres Namens festlegen (z.B. was die Verwendung von mehreren Vornamen oder Initialen betrifft).
Diese sollten Sie möglichst während Ihrer gesamten Publikationszeit durchgängig verwenden.

Name der Hochschule Kempten:

Der offizielle Name der Hochschule Kempten lautet: Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten
Der englische Name lautet: Kempten University of Applied Sciences

Verwenden Sie bitte diese Namen, wenn Sie Ihre Affiliation bei ORCID oder bei einer wissenschaftlichen Publikation angeben.

Kontakt

OPUS-Team:

opus(at)hs-kempten.de

 

Open Access-Beratung, Zweitveröffentlichungsservice
und Forschungsdatenmanagement:

Karin Bärnreuther

 +49 (0) 831 2523-127
karin.baernreuther(at)hs-kempten.de
Gebäude M, 1. Obergeschoss, M207

Engelbert Schwegele

 +49 (0) 831 2523-129
engelbert.schwegele(at)hs-kempten.de
 Gebäude M, 1. Obergeschoss, M205