Exkursionen

  1. Hochschule Kempten
  2. Fakultät Tourismus-Management
  3. Fakultät
  4. Exkursionen

In der Welt unterwegs

Jedes Semester werden Exkursionen zu unterschiedlichen Themenbereichen angeboten.

Während der letzten Semester ging es für die Studierenden unter anderem  in die Dominikanische Republik, Jordanien, ins Piemont, in die Steiermark oder nach Portugal.

16.-22.03.2019  Portugal

20 Studierende des Bachelor-Studiengangs Tourismus-Management bereisten Portugal, um unterschiedliche Eindrücke einer starken touristischen Destination in Europa zu sammeln. Die Exkursion teilte sich in drei Tage Lissabon und drei Tage an der Algarve auf. Damit war es möglich, sowohl die Herausforderungen im boomenden Städtetourismus kennenzulernen als auch die besonderen Probleme einer teilweise in die Jahre gekommenen touristischen Infrastruktur an der Küste.
Neben vielen persönlichen Eindrücken hatten die Studierenden außerdem die Möglichkeit mit verschiedenen Leistungsträgern vor Ort interessante Gespräche zu führen. Mit Experten von Reiseveranstaltern, Destinationsorganisationen, Hotels und Sehenswürdigkeiten diskutierten sie unter anderem über Herausforderungen und Potenziale für Portugals künftige Vermarktungsstrategie.
Die Tourismusstudierenden der Hochschule Kempten konnten in Portugal viele positive, aber auch wichtige kritische Eindrücke sammeln, insbesondere dort, wo sich Touristenströme konzentrieren und dies negative Folgen für die lokale Bevölkerung sowie die Produktqualität aus Sicht der Touristen mit sich bringt. Darüber hinaus bleiben einige kulturelle und landschaftliche Highlights in Erinnerung, sowie die zahlreichen fachlichen und persönlichen Begegnungen. Diese ermöglichten den Studierenden, die im Rahmen ihres Studiums theoretisch vermittelten Kenntnisse mit dem Vorgehen in der Praxis zu vergleichen und verschiedenste Sichtweisen auf Portugals Tourismusbranche kennenzulernen.

 

 

 

26.06. – 30.06.2017 Sevilla

Organisation und Exkursionsleitung: Prof. Armin Brysch, Prof. Dr. Guido Sommer,
Teilnehmer: 10 Studierende (davon 6 Masterstudierende)
Dauer: 5 Tage, 4 Nächte

Wesentlicher Bestandteil der Exkursion war die Teilnahme an der tourismuswissenschaftlichen Fachkonferenz „2nd Tourism Dynamics & Trends Conference“ ausgerichtet von der Universidad de Sevilla. Unsere Studierenden haben dabei aktiv mit Posterpräsentationen beigetragen. Weitere Bestandteile waren neben einem Empfang im Hauptgebäude der Universität (die zweitgrößte und eine der ältesten Universitäten Spaniens) weitere Besichtigungen in der Stadt, bspw. Alcazar.

 

09.10. – 17.10.2016 Dominikanische Republik

Organisation und Exkursionsleitung: Prof. Dr. Guido Sommer, Prof. Armin Brysch
Teilnehmer: 24 Studierende
Dauer: 9 Tage, 8 Nächte

Türkisblaues Meer, weißer Sandstrand, Kokospalmen. Keine Tagträumerei für Herbstmuffel, sondern Realität für 23 Studierende der Fakultät Tourismus der Hochschule Kempten. Sie sind gerade zurück von einer Fach-exkursion in der Dominikanischen Republik. Der Inselstaat, der vor wenigen Jahren noch als Schnäppchen-Karibik galt, befindet sich in einem Transformationsprozess. Grund genug für die künftigen Tourismusfachkräfte, der Einladung des dominikanischen Tourismusministeriums zu folgen und einmalige Praxiseinblicke im Destinations-management zu gewinnen. Acht Tage reisten die Studierenden mit den Professoren Armin Brysch und Dr. Guido Sommer quer über die Insel. Dabei ging es nicht um Sightseeing und Badestopps, sondern um eine intensive Auseinandersetzung mit der aktuellen Tourismusentwicklung der Dominikanischen Republik. Auf dem Exkursionsprogramm standen unter anderem Expertengespräche und Hotelbesichtigungen. Ziel war die Analyse des touristischen Angebots, der Nachfragestrukturen sowie die Information über die Zukunftsperspektiven in dem mit über 16% am BIP so wichtigen Wirtschaftssektor. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Möglichkeiten und Entwicklungen von Pauschal-, Individual- und Qualitätstourismus.
„Besonders interessant waren für mich die Themen der sozialen und ökologischen Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Region um Punta Cana, die vor allem für ihre großen All-inclusive Ressorts bekannt ist.“, so Annika Weidling, Studentin im 7. Semester Tourismus-Management, nach einer Präsentation der Stiftung „PUNTACANA Ecological Foundation“. Auch ein Besuch der Zweigstelle der Iberoamerikanischen Universität (UNIBE) in Cap Cana war, verbunden mit einem Austausch mit einheimischen Studierenden, Bestandteil der Exkursion.
„Der interkulturelle Austausch mit Studenten und Professoren vor Ort ist ein zentraler Programmpunkt und fördert die Internationalisierung der akademischen Ausbildung.“, bekräftigt Prof. Armin Brysch, Internationalisierungsbeauftragter der Fakultät Tourismus. Zusammenfassend erklärt Prof. Dr. Guido Sommer: „Was die Exkursion so erfolgreich macht, ist ihr Facettenreichtum. Wir lernen eine sehr dynamische Tourismusdestination aus den Blickwinkeln der verschiedensten Leistungsträger kennen. Dadurch werden Zusammenhänge viel besser verstanden. Und natürlich darf etwas traumhafter Strand auch nicht fehlen.