1. Hochschule Kempten
  2. Fakultät Soziales und Gesundheit
  3. Studium
  4. Master
  5. Management im Sozial- und Gesundheitswesen

Verantwortung im Sozial- und Gesundheitswesen übernehmen

Sie wollen herausfordernde Aufgaben im Sozial- und Gesundheitswesen übernehmen? Mit verantwortungsvollen Tätigkeiten in Management, Organisation und Vernetzung maßgeblich zur Verbesserung Ihrer Einrichtung beitragen? Dann haben wir genau den richtigen Master für Sie!

In dem Studiengang verbinden und erweitern Sie Ihr in einem vorangegangenen Studium erworbenes Wissen im Bereich Gesundheit und Soziales mit betriebswirtschaftlichem und rechtlichem Know-how.

Der Bedarf an Fach- und Führungskräften mit Managementkenntnissen im Sozial- und Gesundheitswesen nimmt weiter zu. Auf dieses gleichermaßen gefragte wie anspruchsvolle Anforderungsprofil bereitet Sie dieses Masterstudium bestens vor. Sie erwerben praxisorientiertes Wissen, das Sie gezielt für die komplexen Fach- und Führungsaufgaben dieser Branche qualifiziert und inhaltlich wie menschlich hervorragend auf die damit verbundenen Herausforderungen vorbereitet. 

Beim zulassungesbeschränkten Masterstudiengang Management im Sozial- und Gesundheitswesen ist es zudem notwendig, sich über das Portal Hochschulstart zu bewerben.

Auf einen Blick

  • Abschluss

    Master of Arts (M. A.)

  • Studientyp

    Vollzeit, Teilzeit, dual

  • Regelstudienzeit

    3 Semester

  • ECTS Credits

    90

  • Studienbeginn

    Wintersemester
    Sommersemester

  • Zulassungsbeschränkung

    ja

  • Unterrichtssprache

    Deutsch

  • Fakultät

    Soziales und Gesundheit

  • International studieren

    optional

  • Akkreditierung

    AHPGS, Akkreditierungsrat

Details zum Studiengang

Ihr Masterstudium ist als Vollzeitstudium für drei Semester einschließlich Masterarbeit konzipiert, kann aber auch familienfreundlich in Teilzeit über sechs Semester absolviert werden.

Das Studium baut auf Wissen aus den Bereichen Gesundheit und Soziales auf und vermittelt anwendungsorientiertes Wissen in den Bereichen Recht und Betriebswirtschaftslehre.

Im Bereich Recht umfasst dies die Bereiche des Unternehmens- und Gesellschaftsrechts, des Arbeitsrechts und des Vertrags- und Vergaberechts. Der betriebswirtschaftliche Teil beinhaltet Rechnungswesen, Controlling und Finanzierung sowie Personal und Management.

Die Studieninhalte berücksichtigen die aktuellen ethischen, gesellschaftlichen, internationalen und wissenschaftlichen Herausforderungen des Sozial- und Gesundheitswesens. Ein Praxisprojekt, das Ihnen einen intensiven Einblick in zukünftige Arbeitsfelder und Kontakte zu Arbeitgebern ermöglicht, die Forschungswerkstatt sowie die Masterarbeit schließen das Studium im dritten Semester ab.

Nach dem erfolgreichen Studium verleiht Ihnen die Hochschule den akademischen Grad Master of Arts (M. A.).

Studieren Sie diesen Masterstudiengang dual über ein Studium der vertieften Praxis! Ihr reguläres Studium wird mit intensiven Praxisphasen, angelehnt an die Studieninhalte, kombiniert. Das Angebot richtet sich sowohl an reguläre, nicht duale als auch an duale Bachelorabsolventen, die ein Verbundstudium oder Studium mit vertiefter Praxis durchlaufen haben.

Weitere Informationen zu den Angeboten hochschule dual finden Sie auf unserer Website.

Berufliches Umfeld

Das Sozial- und Gesundheitswesen sind Branchen mit einem wachsenden Bedarf an qualifiziertem Fach- und Führungspersonal mit betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnissen. Der demographische Wandel, medizinischer Fortschritt und komplexe Fragestellungen sind die großen Aufgaben des Managements im Sozial- und Gesundheitswesens.

Berufsaussichten

Das Anforderungsprofil für Fach- und Führungsaufgaben ist anspruchsvoll und setzt eine intensive Ausbildung wie diesen Masterstudiengang voraus. Ihre Einsatzgebiete sind vielseitig: Sie engagieren sich beispielsweise in der Leitung öffentlicher, freigemeinnütziger Einrichtungen oder in der privaten Gesundheitsökonomie. Vielleicht streben Sie vernetzende Tätigkeiten bei Kranken- und Pflegekassen, bei Kommunen und Verbänden an, oder Sie arbeiten im Bereich Consulting oder in der Politik. Der Abschluss ermöglicht Ihnen den Einstieg in verantwortungsvolle Management- und Führungspositionen oder den höheren Staatsdienst und befähigt grundsätzlich auch zur Promotion.

Als Zugangsvoraussetzung benötigen Sie einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss mit mindestens 210 Credit Points (CP) oder einen gleichwertigen Abschluss. Sollte Ihr erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss nur 180 CP umfassen, erfüllen Sie die Zugangsvoraussetzungen, sofern Sie eine zusätzliche praktische Tätigkeit im Sozial- oder Gesundheitswesen von mindestens 20 Wochen (bei Vollzeittätigkeit) nachweisen können, die Sie nach Ihrem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss absolviert haben. Ihr erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss muss eine Gesamtnote von mindestens 2,5 ausweisen und in einem nicht-wirtschaftlichen Studiengang aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen erworben worden sein. Ein Studiengang gilt als nicht-wirtschaftlich, wenn in diesem nicht mehr als 30 CP aus Modulen der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre oder des Managements erworben wurden. Hierzu zählen beispielsweise Ergotherapie, Ernährungswissenschaften, Erziehungswissenschaften, Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege, Gerontologie, Gerontologische Pflege und Therapie, Gesundheitswissenschaften, Humanmedizin, Pädagogik, Pflege, Pflegewissenschaften, Pharmazie, Physiotherapie, Psychologie, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Sportwissenschaften. Wenn Sie einen hier nicht genannten, vergleichbaren Studiengang absolviert haben oder unsicher sind, ob Ihr Studiengang als nicht-wirtschaftlich gilt, können Sie die Anerkennung Ihres Studiengangs von der Prüfungskommission der Fakultät Soziales und Gesundheit prüfen lassen.

Bitte bewerben Sie sich zum jeweiligen Stichtag mit dem Abschlusszeugnis des Erststudiums.

Alle aktuellen Informationen und Details zu Ihrer Bewerbung und den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie unter Bewerbung & Immatrikulation.

Ergänzende Informationen finden Sie auch in den FAQs weiter unten auf dieser Seite.

Offenheit, Toleranz und Akzeptanz sind für uns gelebte Werte. Unser Ziel ist es, allen Agierenden an der Hochschule Kempten Bildung im internationalen Kontext zu vermitteln. Dabei unterstützen wir hochschulweite, fakultätsübergreifende Maßnahmen zur Förderung internationaler Projekte ebenso wie die Begegnung unterschiedlicher Kulturen.

Die Hochschule Kempten unterhält Beziehungen zu vielen Partnerhochschulen auf der ganzen Welt. Auslandsaufenthalte oder -praktika werden ausdrücklich begrüßt. Bei einem Auslandsstudium erbrachte Prüfungsleistungen können angerechnet werden, wenn die dabei erworbenen Kompetenzen äquivalent zu dem im Studiengang vorgesehenen Kompetenzerwerb sind.

Im Studiengang Management im Sozial- und Gesundheitswesen lassen sich in der Regel für die Modulbereiche 2 und 3 anrechenbare Module an ausländischen Hochschulen finden. Das Praxisprojekt kann problemlos im Ausland absolviert werden.

Sie möchten mehr zu Ihren Studienmöglichkeiten im Ausland erfahren? Weiter zu den internationalen Studienmöglichkeiten.

Alle Studiengangs- und Prüfungsordnungen stellen wir Ihnen zentral zusammen. Dort finden Sie alle Versionen und Änderungen. weiter …

Modulübersicht

Modulbereich 1: Arbeitsrecht im Unternehmen, Vertrags- und Vergaberecht, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht

Modulbereich 2: Kostenrechnung und Controlling, Jahresabschluss, Bilanzierung und Steuern, Investition, Finanzierung und Entscheidungstheorie

Modulbereich 3: Instrumente des Strategischen Managements, Personalmanagement, Marketing

Modulbereich 4: Praxisprojekt

Modulbereich 5: Masterarbeit, Forschungswerkstatt

Loader

Weitere Details zum Studiengang

Ansprechpersonen

Wir wissen, wie aufregend der Start in Ihr Studium sein kann. Darum ist uns wichtig, dass Sie eine Ansprechperson haben, die Ihnen in allen Belangen rund um Ihr Studium weiterhelfen kann.

Kontakt für Studieninteressierte

  • Allgemeine Studienberatung

Wenn Sie allgemeine Fragen rund um Studium und Bewerbung haben, wenden Sie sich an die Allgemeine Studienberatung

  • Studiengangsspezifische Beratung

Wenn Sie sich für diesen Studiengang interessieren und hierzu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Studiengangspezifische Beratung.

 

Kontakt für Studierende

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Studium haben, wenden Sie sich gerne an die Fachstudienberatung.

Kosten

Es werden keine Studiengebühren erhoben. Es fällt lediglich ein für alle Studiengänge zu entrichtender Semesterbeitrag für das Studentenwerk und das Semesterticket an.

FAQ

An wen richtet sich der Studiengang? Was sind die Voraussetzungen?

Der Studiengang richtet sich an Personen, die ein erstes berufsqualifizierendes Hochschulstudium in einem nicht-wirtschaftlichen Fach aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen absolviert haben. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Ergotherapie
  • Ernährungswissenschaften
  • Erziehungswissenschaften
  • Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege
  • Gerontologie
  • Gerontologische Pflege und Therapie
  • Gesundheitswissenschaften
  • Humanmedizin
  • Pädagogik
  • Pflege
  • Pflegewissenschaften
  • Pharmazie
  • Physiotherapie
  • Psychologie
  • Soziale Arbeit
  • Sozialpädagogik
  • Sportwissenschaften

Ob Ihr Hochschulabschluss als wirtschaftlich oder nicht-wirtschaftlich gilt, hängt von den Studieninhalten ab: Ein Studiengang gilt als nicht-wirtschaftlich, wenn in diesem nicht mehr als 30 CP aus Modulen der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre oder des Managements erworben wurden. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Hochschulabschluss die genannten Kriterien erfüllt, können Sie dies von der Prüfungskommission der Fakultät Soziales und Gesundheit prüfen lassen.

Ihr erster Hochschulabschluss muss eine Gesamtnote von mindestens 2,5 ausweisen.

Ich habe einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss mit weniger als 210 CP. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Wenn Sie einen Hochschulabschluss aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen mit mindestens 180 CP mitbringen, erfüllen Sie die Zugangsvoraussetzungen, sofern Sie eine zusätzliche praktische Tätigkeit im Sozial- oder Gesundheitswesen von mindestens 20 Wochen (bei Vollzeittätigkeit) nachweisen können, die Sie nach Erwerb des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses absolviert haben. Den Nachweis über die praktische Tätigkeit müssen Sie spätestens innerhalb eines Jahres nach Aufnahme des Studiums erbringen.

Wie finde ich heraus, ob mein Studiengang als nicht-wirtschaftlicher Studiengang aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen anerkannt wird?

Wenn Sie einen Hochschulabschluss aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen erworben haben, der nicht in der Liste der zugelassenen Studiengänge aufgeführt wird, können Sie die Anerkennung Ihres Studiengangs bei der Prüfungskommission der Fakultät Soziales und Gesundheit beantragen. Bitte stellen Sie Ihren Antrag per E-Mail an den Vorsitzenden der Prüfungskommission und fügen diesem Antrag das Abschlusszeugnis, die Leistungsübersicht, das Modulhandbuch und die Studien- und Prüfungsordnung Ihres absolvierten Studiums bei.

Ich habe Sozialwirtschaft / Gesundheitswirtschaft oder einen anderen wirtschaftlichen Studiengang aus dem Sozial- bzw. Gesundheitswesen studiert. Ist dieser Masterstudiengang für mich geeignet?

Der Studiengang richtet sich an Personen, die einen nicht-wirtschaftlichen Hochschulabschluss aus dem Sozial- oder dem Gesundheitswesen absolviert haben, wobei es hierbei auf die Studieninhalte und nicht auf die Studiengangsbezeichnung ankommt: Ein Studiengang gilt als nicht-wirtschaftlich, wenn in diesem nicht mehr als 30 CP aus Modulen der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre oder des Managements erworben wurden. Die Bachelorstudiengänge Sozialwirtschaft und Gesundheitswirtschaft der Hochschule Kempten erfüllen dieses Kriterium nicht. (Siehe auch die vorherige Frage im FAQ.)

Ich habe meinen Bachelorstudiengang abgeschlossen, allerdings noch kein Abschlusszeugnis erhalten. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Da der Studiengang zulassungsbeschränkt ist, ist eine Bewerbung nur möglich, wenn bis zur Bewerbungsfrist alle erforderlichen Unterlagen vollständig vorliegen, also auch das Abschlusszeugnis Ihres ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums.

Gibt es ein Auswahlverfahren?

Nein. Da der Studiengang zulassungsbeschränkt ist, werden, ähnlich wie bei zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen, die verfügbaren Studienplätze unter allen Bewerbungen, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und sich frist- und formgerecht beworben haben, nach der Abschlussnote des ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums vergeben. Wenn sie also die Mindestnote 2,5 erreicht haben, garantiert das noch nicht, dass Sie einen Studienplatz angeboten bekommen, sondern lediglich, dass Sie diese eine Zugangsvoraussetzung erfüllen.

Wie viele Studienplätze sind in diesem Masterstudiengang verfügbar?

Die Zahl der verfügbaren Studienplätze ergibt sich anhand einer Kapazitätsberechnung, die jährlich anhand der vorhandenen Lehrkapazität ermittelt wird. Dies führt zu 10 bis 15 Studienplätzen pro Semester, also zu 20 bis 30 Studienplätzen pro Jahr.

Gibt es einen Numerus clausus und wo liegt dieser?

Vorab: Der Numerus clausus ist keine von der Hochschule festgelegte Note, sondern besagt lediglich, dass die Zahl der Studienplätze begrenzt ist. Die sogenannte Grenznote gibt für die Vergangenheit an, welches die schlechteste Note war, mit der jemand noch einen Studienplatz erhalten hat. Diese Noten lassen aber keine zuverlässige Prognose für die Zukunft zu.

Dieser Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Wir gehen dennoch davon aus, dass die meisten Bewerberinnen und Bewerber, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und sich frist- und formgerecht bewerben, ein Zulassungsangebot erhalten werden, ohne dies jedoch sicher vorhersehen zu können. Sollten sich deutlich mehr Personen bewerben, als es Studienplätze gibt, werden die Studienplätze im Rahmen einer Bestenauslese anhand der Abschlussnote vergeben.

Gibt es für den Studiengang eine Mindestteilnehmerzahl und was passiert, wenn diese nicht erreicht wird?

Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 15 pro Studienjahr. Hierbei werden also die Immatrikulierten aus Sommer- und Wintersemester zusammengerechnet. Der Studiengang wird durchgeführt, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht oder sinkt die Zahl der Studierenden bis zum Vorlesungsbeginn unter diese Mindestteilnehmerzahl, behält sich die Hochschule Kempten vor, das Studium nicht durchzuführen. In diesen Fällen wird die Zulassung widerrufen.

Dieser Fall ist an unserer Fakultät aber noch nie eingetreten und es ist auf absehbare Zeit auch nicht damit zu rechnen. Im Gegenteil ist die Nachfrage nach diesem Studiengang kontinuierlich hoch, weshalb wir ihn  nur zulassungsbeschränkt anbieten können.

Kann man sich auch zum Sommersemester bewerben und hat das ggf. irgendwelche Nachteile?

Ja. Für diesen Studiengang kann man sich sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester bewerben. Da die Module aus dem ersten und zweiten Semester nicht direkt aufeinander aufbauen, ist es egal, ob Sie zunächst diese oder jene belegen. Die wenigen Module des dritten Semesters, die Sie neben der Masterarbeit absolvieren müssen, werden jedes Semester angeboten, sodass Sie auch keine längere Studiendauer einplanen müssen, wenn Sie sich fürs Sommersemester bewerben.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Masterstudiengang in Vollzeit oder in Teilzeit studieren soll. Was empfehlen Sie?

Die Teilzeitvariante des Studiengangs ist für Sie vor allem dann sinnvoll, wenn Sie, Studium und Familie miteinander vereinbaren wollen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich nicht um einen berufsbegleitenden Studiengang handelt. In der Teilzeitvariante verschieben sich einzelne Inhalte in die Semester vier, fünf und sechs.

Wie Sie sich den Besuch der einzelnen Lehrveranstaltungen über den gesamten Studienzeitraum einteilen bleibt Ihnen überlassen. Es gibt keinerlei Vorgaben, wie viele Module Sie pro Semester mindestens absolvieren müssen. Solange Sie mit der Regelstudienzeit nicht in Konflikt geraten, haben Sie hier maximale Flexibilität.

Welche Kosten fallen während des Studiums an?

Der Studiengang ist grundsätzlich gebührenfrei. Lediglich ein Semesterbeitrag für Studentenwerk und Semesterticket ist jedes Semester zu entrichten.

Kann ich ein allgemeinwissenschaftliches Modul (AW-Modul) belegen?

Ja. Einmal während der Zeit des Masterstudiums kann ein AW-Modul im Erstbelegungsverfahren belegt werden. Sie können darüber hinaus weitere AW-Module belegen, dann aber nur noch im Nachbelegungsverfahren, also nachrangig zu den Studierenden, die pflichtmäßig AW-Module belegen müssen.

Aktuelle Informationen zu den AW-Modulen, u. a. zur Belegung, finden Sie hier.

Finden auch Vorlesungen auf Englisch statt? Wenn ja, wie viele und muss ich auch Prüfungen auf Englisch schreiben?

Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Im Einzelfall kann eine Lehrveranstaltung auch auf Englisch angeboten werden, die dann auch in englischer Sprache geprüft wird. Dies muss Ihnen aber keine Sorgen bereiten. Zum einen kommt dies wirklich nur im seltenen Ausnahmefall vor. Zum anderen ist Ihr Schulenglisch, selbst wenn es schon länger zurückliegt, hierfür völlig ausreichend.

Wann kann ich meine Masterarbeit anmelden?

Das Thema der Masterarbeit können Sie erst anmelden, wenn Sie mindestens 50 CP erreicht haben. Diese und weitere Informationen können Sie der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung entnehmen.

Kann ich mit Abschluss dieses Studiengangs in den höheren Dienst eintreten?

Ja. Gemäß Beschluss der Innenministerkonferenz vom 7. Dezember 2007 und der Kultusministerkonferenz vom 20. September 2007 werden Masterabschlüsse in akkreditierten Studiengängen an Fachhochschulen (= Hochschulen für angewandte Wissenschaften) dem höheren Dienst zugeordnet.

Kann ich mit Abschluss dieses Studiengangs promovieren?

Ja. Gemäß des KMK-Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse qualifiziert auch der Masterabschluss einer Fachhochschule (= Hochschule für angewandte Wissenschaften) grundsätzlich zur Promotion, wobei weitere Zugangsvoraussetzungen möglich sind, die von den jeweiligen Promotionsordnungen festgelegt werden.

Wir möchten aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Studiengang einen anwendungsbezogenen und nicht um einen forschungsbezogenen Master handelt. Sie erfüllen mit Abschluss des Studiums somit zwar eine wichtige formale Voraussetzung zur Promotion, werden aber fachlich nicht vorrangig für anschließende Forschungstätigkeiten qualifiziert. Sollten Sie also schon jetzt wissen, dass Sie später einmal promovieren möchten, ist dieser Masterstudiengang möglicherweise nicht optimal für Sie geeignet.