Diversity und Antidiskriminierung

  1. Hochschule Kempten
  2. Meine Hochschule
  3. Servicestellen
  4. Gleichstellung, Familie und Diversity
  5. Diversity und Antidiskriminierung

Diversity an der Hochschule Kempten

Charta der Vielfalt und Diversity-Tag 2021

Charta der Vielfalt und Diversity-Tag 2021

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgeber*inneninitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen unter der Schirmherrschaft von Dr. Angela Merkel.

Europaweit werden die Charta-Initiativen durch die Europäische Kommission koordiniert.

Im Mai 2020 hat der Präsident der Hochschule Kempten, Prof. Dr. Hauke, die Urkunde der Charta der Vielfalt unterzeichnet.

Die Urkunde der Charta der Vielfalt ist die Selbstverpflichtungserklärung der Unterzeichnenden, in ihrer Organisation dazu beizutragen, Vielfalt und Wertschätzung zu fördern.

Die unterzeichnete Urkunde im Wortlaut finden Sie hier.

Anlässlich des 9. Deutschen Diversity-Tags am 18. Mai 2021 veranstaltet das Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity der Hochschule Kempten eine dreitägige Veranstaltungsreihe. Die Hochschule Kempten setzt damit ein Zeichen für die Vielfalt. Aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Situation finden alle Veranstaltungen online statt. Das Programm ist passend zum Anlass BUNT. Das Programm können Sie  hier  herunterladen. Weitere Infos finden Sie auch auf unserem neuen Insta-Kanal. Wir freuen uns über Abonnent*innen!

Diversity-Management

Diversity-Management

Diversity Management hat die Schaffung von diskriminierungsfreien Strukturen und eines diskriminierungsfreien Arbeitsumfeldes in Organisationen, Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen zum Ziel.

Diversity Management umfasst alle Maßnahmen, die eine Organisation unternimmt, um die vielfältige Gemeinschaft innerhalb der Organisation positiv zu gestalten und die Potentiale innerhalb dieser Gemeinschaft nutzbar zu machen.

Diversity Management ist ein ressourcenorientierter Ansatz und legt den Fokus auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Mitgliedern einer Organisation. Somit werden Bedingungen geschaffen, innerhalb derer unterschiedliche Menschen mit ihren Persönlichkeiten und Potentialen einen Platz zur Weiterentwicklung finden.

An einer Hochschule, wie der HAW Kempten, ist dieser Ansatz essentiell, um Studierenden und Beschäftigten offen, wertschätzend und fördernd zu begegnen.

Dimensionen von Diversity und Intersektionalität

Dimensionen von Diversity und Intersektionalität

Diversity

Jede Person birgt Vielfalt in sich. Diese Vielfalt wir durch die Kerndimensionen von Diversity abgebildet. Hierzu zählen insbesondere Lebensalter, körperliche und psychische Befähigung, ethnische und kulturelle Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung sowie Religion oder Weltanschauung. Diese Merkmale eines Menschen werden durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz geschützt. Eine weitere Dimension, die zunehmend als Kerndimension gesehen wird, ist die „soziale Herkunft“, die sie einen bedeutenden Faktor in Bezug auf Ungleichbehandlung darstellt.

Die Kerndimensionen sind nicht veränderbar. Die äußeren Dimensionen bilden ebenfalls die Vielfalt eines Menschen ab, sind veränderbar, wenn auch nicht für alle Personen gleichermaßen.

Die Diversity Dimensionen finden Sie hier im Schaubild als pdf.

 

Intersektionalität

Intersektionalität beschreibt die Verflechtung der Zugehörigkeiten zu den Diversity Dimensionen eines jeden Menschen. Die Dimensionen von Diversity sind miteinander verwoben, jeder Mensch birgt unterschiedliche Dimensionen in sich.

Menschen erfahren Anerkennung und Ablehnung aufgrund dieser Mehrfachzugehörigkeiten. Diskriminierung bezieht sich selten nur auf ein Merkmal entsprechend der Dimensionen, sondern sie entsteht durch die Verwobenheit (engl. „intersections“) mit anderen Dimensionen von Diversity.  Daher ist es wichtig, im Fall von Diskriminierung den Gesamtkontext zu betrachten, um zu erkennen, welche Machtstrukturen die Diskriminierung fördern.

Zum Beispiel vereint das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ die Dimensionen Geschlecht, sexuelle Orientierung und Familienstand und Elternschaft. Jede der Dimensionen hat einen Einfluss darauf, wie die Lebenssituation erlebt und gestaltet werden kann. Kommen ethnische Herkunft und Beeinträchtigung hinzu, gestaltet sich die Lebenswirklichkeit der Menschen erneut anders.

 

Netzwerke und Kooperationen

Netzwerke und Kooperationen

In Folgenden Gremien setzt sich das Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity für Vielfalt auf dem Campus ein:

Die Hochschule Kempten ist Mitglied der Internationalen Bodenseehochschule. In der Arbeitsgemeinschaft Gender & Diversity beteiligt sich das Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity an der Weiterentwicklung von Forschungs- und Studienbedingungen, die die Vielfalt der Lebensrealitäten von Hochschulangehörigen fördern.

Auf Bundesebene beteiligt sich das BGFS an der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (bukof). Ziel der bukof ist die Schaffung, Förderung und Weiterentwicklung von einem diskriminierungskritischen und diskriminierungsarmen Umfeld für alle Studierenden und Beschäftigten an Hochschulen.

Auf Landesebene beteiligt sich das BGFD an der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen (LaKoF). Hier arbeiten die Frauenbeauftragten der Hochschulen und deren Referent*innen stetig an der Verbesserung von Karrierebedingungen speziell von Frauen und an einem diskriminierungsarmen Umfeld an Hochschulen für alle Studierenden und Beschäftigten.

 

Seit Mai 2020 befindet sich die Kooperation mit Arbeiterkind.de im Aufbau. Arbeiterkind.de hat zum Ziel, junge Menschen, die als erste in ihrer Familie studieren, während ihres Studiums zu unterstützen. Hierbei werden Netzwerke unter Studierenden gebildet, sodass „Neulinge“ von der Erfahrung anderer Studierender profitieren können.

Nähere Infos folgen in den kommenden Monaten.

Toolbox Diversity

Handwerkszeug für den Alltag

Handwerkszeug für den Alltag

Diversity-Tipps des Monats

Sie möchten sich aktiv für mehr Diversität und gegen Diskriminierung einsetzen? Hier finden Sie jeden Monat einen Diversity-Tipp, der Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen kann!

Die Tipps gibt es auch auf Instagram unter hke_bgfd und auf Facebook.

Diversity-Tipp für Januar Was ist eigentich Diversity?

Diversity-Tipp für  Februar Antirassistische Sprache

Diversity Tipp für März Behindertengerechte Sprache

Diversity Tipp für April Alle mitnehmen - Verfügbarkeiten einplanen

Diversity Tipp für Mai Educate yourself!

Diversity Tipp für Juni Barrierefreiheit digital

Diversity Tipp für Juli Expert*innen zu Wort kommen lassen

 

 

How to say it right?!

Sprache schafft Realitäten – daher ist eine sensible Sprache von hoher Bedeutung, um unbewusste und bewusste Ausgrenzungsmechanismen zu erkennen, zu benennen und ihnen entgegenzuwirken.

Hier finden Sie interessante Ausarbeitungen zur diversitysensiblen Sprache in Bezug auf verschiedene Diversity-Dimensionen.

Diversitysensibel Lehren

Diversitysensibel Lehren

Unsere Checkliste für eine diversitysensible Lehre dient als Reflexionsgrundlage. Sie besteht aus 8 Kapiteln, innerhalber derer Ihnen Fragen gestellt werden, die sie durch Ankreuzen beantworten können. Diese dienen Ihnen als Unterstützung, um Ihre Haltung bezüglich Diversity in der Lehre zu reflektieren und dann konkrete Maßnahmen für mehr Diversity in Ihrer Lehre zu erarbeiten. Die Checkliste können Sie hier herunterladen.

Diversitysensibel Veranstalten

Diversitysensibel Veranstalten

Hier finden Sie unsere Checkliste für barrierearme und diversitysensible Veranstaltungen zum Selbstcheck. Gerne stehen wir vom Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity auch für eine Beratung zur Verfügung.

Barrierefreiheit digital - zugängliche Dokumente erstellen

Barrierefreiheit digital - zugängliche Dokumente erstellen

Hier finden Sie hilfreiche Links zu Tutorials, wie Sie barrierefreie Dokumente erstellen können:

 

Was bedeutet Barrierefreiheit digital? Ein Gespräch mit Klaas Posselt (Autor und Experte für Barrierefreiheit digital):

https://www.youtube.com/watch?v=vkGtDaC2erk

 

Wie werden Dokumente in MS Word barrierefrei erstellt oder auf Barrierefreiheit geprüft?

https://www.youtube.com/watch?v=IYU-oYmG_Oo

 

Barrierefreie Pdfs aus InDesign erstellen:

https://www.youtube.com/watch?v=NPxZ5qMUnI0&t=305s

 

 

 

 

Geschlechtergerechte Kommunikation

Geschlechtergerechte Kommunikation

Geschlechtergerechte Sprache ist die Grundlage fairer Kommunikation. Menschen nur „mit zu meinen“, aber nicht zu erwähnen, grenzt aus und bildet oftmals nicht die Realität ab. Daher ist die Verwendung von geschlechtergerechter Sprache ein wichtiges Mittel, um die Gleichstellung aller Geschlechter voranzutreiben.

Die vom BGFD erstellte Broschüre zu geschlechtergerechter Sprache mit praktischen Tipps finden Sie hier als pdf.

Hilfreiche Links

Hilfreiche Links

Hier finden Sie hilfreiche Links zu informativen Artikeln, Dokumenten und Videos, die Ihnen Diversity anschaulich näherbringen.

Deine Rechte auf einen Blick

Was hat das mit mir zu tun?

Einstieg in gender- und diversitätsbewusste Lehre

Antidiskriminierung

Was ist Diskriminierung genau?

Was ist Diskriminierung genau?

Diskriminierung - was ist das genau?

Zur Erläuterung und als Hilfe zur Einordnung von Situationen und Vorfällen, finden Sie im Folgenden einige hilfreiche Erklärungen und gesetzliche Grundlagen zum Begriff "Diskriminierung". Sollten Sie dazu Fragen haben und eine individuelle Beratung wünschen, sind Sie im Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity herzlich willkommen. Per Email (gleichstellung@hs-kempten.de) können Sie ein Beratungsgespräch vereinbaren.

„Diskriminierung ist eine grobe Verletzung der Menschenrechte. Diskriminierte Menschen werden aufgrund individueller oder gruppenspezifischer Merkmale systematisch an der Ausübung ihrer Menschenrechte gehindert.“

https://www.amnesty.ch/de/themen/diskriminierung/zahlen-fakten-und-hintergruende/was-ist-diskrimi; 08.03.2021

Verschiedene Formen von Diskriminierung: Unterscheidung in der Behandlung (z.B. bei der Job-Vergabe), Ausschluss aus gesellschaftlichen und politischen Prozessen (z.B. Wahlrecht für in Deutschland lebende Menschen ohne deutschen Pass), Einschränkung (z.B. unterschiedlich guter Zugang zu Informationen), Bevorzugung/Benachteligung (z.B. bei der Wohnungssuche), Trennung (z.B. strikte Trennung in zwei binäre Geschlechter), Verweigerung von angemessener Einrichtung (z.B. kein rollstuhlgerechter Zugang zu Gebäuden)

Quelle: Amnesty Schweiz

 

Welche gesetzlichen Grundlagen gibt es?

Art. 3 Abs. 3 Grundgesetz:

"Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse [der Begriff "Rasse" wird zukünftig aus dem Grundgesetz getrichen und ersetzt, Stand 08.03.2021], seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) §1:

"Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen."

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Art 2:

"Jeder hat Anspruch auf alle in[der Menschenrechtserklärung] verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand."

 

Statement der Antidiskriminierungsstelle des Bundes:

"Eine unmittelbare (direkte oder offene) Benachteiligung liegt vor, wenn eine Person eine weniger günstige Behandlung als eine Vergleichsperson erfährt, erfahren hat oder erfahren würde. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Person mit Migrationshintergrund trotz gleicher Qualifikationen nicht zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird, Personen ohne Migrationshintergrund hingegen schon."

https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/Beratung/FragenUndAntworten/faq_node.html;jsessionid=8DA08062647DCE0038317DB7FFF5CF51.2_cid3; 08.03.2021

 

 

 

 

Grundlagen

Grundlagen

Gelungenes Diversity-Management kann ohne aktive Anti-Diskriminierung nicht funktionieren.

Diversity als Haltung beinhaltet mehr als die Vielfalt innerhalb einer Gruppe, einer Organisation oder auch der Gesellschaft hervorzuheben. Diversity als Haltung legt das Augenmerk auf diskriminierende Strukturen, deckt diese auf und geht aktiv gegen menschengemacht Ausgrenzungsmechanismen vor.

Anti-Diskriminierung verlangt Engagement, Mut und Kontinuität.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die vorerst geplanten Maßnahmen der Hochschule Kempten, die Diskriminierung abbauen und Chancengerechtigkeit stärken sollen.

Für Anregungen, Ideen und Wünsche sind wir offen und freuen uns über Ihr Engagement! 

Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity

Katharina Litsche, Referentin für Diversity

Richtlinie gegen sexualisierte Gewalt, Diskriminierung und Belästigung

Richtlinie gegen sexualisierte Gewalt, Diskriminierung und Belästigung

Die Hochschule nimmt das Ziel sehr ernst, sexualisierter Gewalt jeglicher Art (sexualisierte Diffamierungen, Belästigungen, Übergriffe, etc.) auf dem Campus vorzubeugen und im Falle sexualisierter Gewalt entsprechend zu handeln, um das Sicherheitsgefühl für die Einzelnen wiederherzustellen.

Ein wichtiges Grundlagendokument zum Schutz der Studierenden ist die Richtlinie zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung, Belästigung und Gewalt“.

Ein weiteres Grundlagendokument zum Schutz der Beschäftigten ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das Arbeitnehmende vor Diskriminierung jeglicher Art schützt.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz finden Sie hier.

Die Richtlinie der Hochschule Kempten können Sie hier herunterladen. Zudem einen Handlungsleitfaden  bei Meldung eines sexuellen Übergriffs.

Ansprechpersonen an der Hochschule

Ansprechpersonen an der Hochschule

An der Hochschule Kempten gibt es mehrere Anlaufstellen, an die Sie sich wenden können, sollten Sie Opfer von Diskriminierung geworden sein.

Die Übersicht der Unterstützer*innen an der Hochschule finden Sie hier als pdf.

Unterstützung in Kempten

Unterstützung in Kempten

In Kempten gibt es mehrere Anlaufstellen, an die Sie sich wenden können, sollten Sie Opfer von Diskriminierung geworden sein.

Auch bayern-, bzw. deutschlandweit erhalten Sie Hilfe, wenn Sie diese benötigen.

Die Übersicht der Unterstützer*innen in Kempten und Umgebung, auch deutschlandweit, finden Sie hier als pdf.

Sicherheitsgefühl auf dem Campus

Sicherheitsgefühl auf dem Campus

Um sich in der Öffentlichkeit und insbesondere auf dem Campus sicher vor Übergriffe durch Andere zu fühlen, können Sie einige Dinge beachten. Hier finden Sie Informationen, wie Sie ihr persönliches Sicherheitsgefühl auf dem Campus stärken können.

Beschwerdestelle

Die Hochschule möchte Ihnen die Möglichkeit eröffnen, anonym Vorkommnisse und Beschwerden mitzuteilen, die Ihre persönlichen Grenzen überschreiten (Diskriminierung).

Angaben
Angaben
captcha