Netzwerkprogramme für Frauen

  1. Hochschule Kempten
  2. Meine Hochschule
  3. Servicestellen
  4. Gleichstellung, Familie und Diversity
  5. Netzwerkprogramme für Frauen

Bayern Mentoring

Für wen und was steckt hinter dem Programm?

Das Ziel des Mentoring-Programm der Hochschule Kempten ist es, Studentinnen aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) berufsorientierend zu begleiten. Frauen sind in diesen Studiengängen nach wie vor unterrepräsentiert, weswegen das Programm bei der aktiven Unterstützung in der individuellen Lebensplanung unterstützen soll. Die Hochschule Kempten möchte damit an der Entwicklung hin zu einer gleichgestellten Gesellschaft mitwirken und bei der Umsetzung vielfältiger und persönlicher Lebensentwürfe behilflich sein.

Seit 2008/2009 wird das Programm in Kempten durchgeführt und ist landesweit an das BayernMentoring der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen (LaKoF) angeschlossen.

Mentoring bietet:

  • Tipps zu Studien- und Berufsplanung
  • Vermittlung von Praktika
  • Unterstützung bei Bewerbungen
  • Auf- und Ausbau von Netzwerken
  • Austausch von Auslandserfahrungen
  • private Kontakte zu Frauen in Unternehmen und Studienkolleginnen
  • Teilnahme an interessanten Seminaren und Workshops
  • Kostenlose Einzel-Coachings zur Karriereentwicklung 
  • Gruppenaktivitäten zur Persönlichkeitsstärkung sowie
  • Betriebsbesichtigungen regionaler Unternehmen

Aktuelle Termine und Anmeldung

Die nächste Mentoring-Reihe startet im Oktober 2022 und geht bis Juni 2023.  

Das Junior-Programm richtet sich an Studentinnen aus dem MINT-Bereich aus dem ersten Semester. Sie werden durch eine Studentin höheren Semesters aus dem gleichen Studiengang beim Studieneinstieg begleitet und unterstützt.

Das Profi-Programm ist für MINT-Studentinnen ab dem dritten Semester. Eine Mentorin aus einem Unternehmen in der Region begleitet Sie ein Jahr lang beim Berufseinstieg und ermöglicht Ihnen wertvolle Einblicke in das Berufsleben. Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit des Networkings.

Eine Anmeldung zum Programm ist wieder ab Anfang Juni bis zum 03.10.2022 unter https://bayernmentoring.matorixmatch.com/ möglich.

 

MentoringProfessional

Erfahrene weibliche Führungskräfte aus renommierten Unternehmen der Region unterstützen Studentinnen ab dem dritten Fachsemester bei den Herausforderungen des Studiums und dem Einstieg in das Berufsleben. Das MentoringProfessional-Programm läuft jedes Jahr ab Oktober für zwei Semester.

Wer kann mitmachen?
Mentee: Sie studieren mindestens im dritten Semester an einer der MINT-Fakultäten der Hochschule Kempten, haben noch wenigstens ein Jahr bis zum Studienende und wünschen sich einen fließenden Übergang in ein erfolgreiches Berufsleben.

Mentorin: Sie haben einen Abschluss als Ingenieurin oder Informatikerin, stehen im Berufsleben und haben Interesse daran, jungen Frauen aktiv bei ihrer persönlichen Entwicklung und Lebenswegplanung behilflich zu sein. Ferner wünschen Sie über das Mentoring-Netzwerk den direkten Kontakt zu Berufseinsteigerinnen und Kolleginnen Ihrer Branche.

Wie läuft es ab?
Startschuss ist Mitte Oktober mit einer Kennenlernveranstaltung. Im Anschluss erfolgen Betriebsbesichtigungen und verschiedene Seminar- und Coachingsangebote sowie regelmäßige Treffen und Gruppenaktivitäten. Neben einer Feedbackveranstaltung zur Halbzeit erfolgt außerdem eine gemeinsame Abschlussveranstaltung.
 

MentoringJunior

Studentinnen des ersten Semesters (JuniorMentee) werden von Studentinnen aus den höheren Semestern (JuniorMentorin) desselben Fachbereichs unterstützt, um sich schnell und sicher im Alltag der Hochschule Kempten einzufinden. Die JuniorMentorin steht als Ansprechpartnerin für persönliche, organisatorische und inhaltliche Fragen rund ums Studium zur Verfügung. Das MentoringJunior-Programm läuft jedes Jahr von Oktober bis Dezember in Kleingruppen.

Wer kann mitmachen?
JuniorMentee: Sie studieren im ersten Semester an einer der MINT-Fakultäten der Hochschule Kempten und wünschen sich am Beginn Ihres Studiums Unterstützung von einer erfahrenen Studentin Ihres Fachbereichs.
JuniorMentorin: Sie studieren mindestens im dritten Semester an einer der MINT-Fakultäten der Hochschule Kempten und möchten Studentinnen aktiv während ihrer Studieneingangsphase unterstützen.

Wie läuft es ab?
Das MentoringJunior startet Mitte Oktober mit einer Auftaktveranstaltung. Die anschließenden regelmäßigen Treffen der jeweiligen Kleingruppen werden von Betriebsbesichtigungen, Seminarangeboten und weiteren Aktionen umrahmt. Der Abschluss erfolgt zum Ende des ersten Semesters.

Karriereförderung in der Wissenschaft

Studentinnen in der Abschlussphase

Sie befinden sich in der Abschlussphase Ihres Studiums und brauchen Unterstützung?

  • Hildegardis-Verein: Der Hildegardis-Verein fördert Frauen und vergibt Darlehen an christliche Studentinnen. Darunter fallen deutsche, sowie ausländische Studentinnen - mit und ohne Kinder. Genauere Informationen finden Sie hier.
  • Madame Courage: Der Sozialdienst Katholischer Frauen (SkF) Landesverband Bayern e.V. unterstützt mit dem Projekt Madame Courage alleinerziehende Studentinnen in der Abschlussphase ihres Studiums. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Portal MyStipendium: Das Portal hilft Studentinnen und Doktorandinnen bei der Suche nach Stipendien. Das Portal umfasst viele verschiedene Stipendien, von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten hin zu Beihilfen für wissenschaftliche Arbeiten. www.mystipendium.de
  • Zusammenstellung von Förderprogrammen für Frauen in Wissenschaft und Forschung: Das GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaft hat eine oben genannte Liste bereitgestellt. Den Link dazu finden Sie hier.
  • Kostenloses Einzel-Coaching zur Karriereentwicklung und Berufsgestaltung. Das Coaching findet momentan per Zoom statt. Eine Übersicht unserer Coaching-Partnerinnen finden sie weiter unten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des Büros für Gleichstellung, Familie und Diversity

 

Studentinnen mit Promotionswunsch

Sie haben an einer HAW studiert und überlegen, ob eine Promotion für Sie in Frage kommt? Hierzu möchten wir Ihnen folgende Orientierungen anbieten.

Das Büro für Gleichstellung, Familie und Diversity bietet Einzel-Coachings für interessierte angehende Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen. Eine Übersicht unserer Coaching-Partnerinnen finden Sie weiter unten.

Darüber hinaus wurde ein Peer-to-Peer-Coaching-Angebot für interessierte Frauen entwickelt. 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des Büros für Gleichstellung, Familie und Diversity.


Auch online gibt es verschiedene Tipps zum Thema Promotionsbeginn.
• https://www.academics.de/themen/promovieren
• https://www.academics.de/ratgeber/promovieren-mit-kind
• https://www.academics.de/ratgeber/promovieren-mit-behinderung
 
Wenn Sie sich für eine Promotion und eine wissenschaftliche Karriere entschieden haben, gibt es verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten:
Stipendien:

  • LaKoF: Das Stipendium der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Bayerischen Hochschulen richtet sich an besonders befähigte Frauen mit abgeschlossenem HAW-Studium, die promovieren und längerfristig eine Karriere in der Wissenschaft anstreben. Nähere Informationen finden Sieunter https://www.lakof-bayern.de/.
  • Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung: Diese Stiftung macht es sich zur Aufgabe, begabten Frauen mit Kindern den Berufsweg zur Wissenschaftlerin zu erleichtern. Es werden insbesondere Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der experimentellen Naturwissenschaft und der Medizin gefördert. Nähere Informationen hier.
  • Portal MyStipendium: Das Portal hilft Studentinnen und Doktorandinnen bei der Suche nach Stipendien. Viele Förderungen richten sich speziell an Frauen. Das Portal umfasst viele verschiedene Stipendien, von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten hin zu Beihilfen für wissenschaftliche Arbeiten. Nähere Informationen hier.
  • Zusammenstellung von Förderprogrammen für Frauen in Wissenschaft und Forschung: Das GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaft hat eine oben genannte Liste bereitgestellt. Den Link dazu finden Sie hier.

Netzwerke:
Besonders wichtig ist es während einer Promotion, mit anderen Promovierenden in den Austausch zu treten, sich zu vernetzen und verschiedene Tipps abzuholen. Der kann online oder auch vor Ort an der Hochschule geschehen.

  • THESIS: THESIS e.V. ist ein Netzwerk aus und für Promovierende und Promovierte aller Fachrichtungen. Nähere Informationen hier.
  • Austauschtreffen an der Hochschule Kempten: Peer-to-Peer-Coaching und Stammtische. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an uns. 
  • Workshop-Angebote: im Wintersemester bieten wir in Kooperation mit dem FZA ein Workshop an. Informationen hierzu werden zeitnah veröffentlicht. 

Frauen mit Berufs- und Lehrerfahrung

Frauen mit Berufspraxis und abgeschlossenen Fachhochschulstudium können durch die Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Bayerischen Hochschulen gefördert werden.

  • Seminar „Berufsziel Professorin“: Zielgruppe sind Frauen, die alle Berufungsvoraussetzungen in absehbarer Zeit erfüllen und vorhaben, sich auf eine Professur zu bewerben. Das zweitägige Seminar bereitet die Teilnehmerinnen in intensiven (Einzel-)Coachings auf ein Berufungsverfahren vor und führt anschaulich und tiefgreifend in den Gesamtablauf des Verfahrens ein. Das Seminar  ist auf 10 Teilnehmerinnen begrenzt.
  • Informationsveranstaltung "Berufsziel Professorin an einer HAW": Am Informationsabend  haben Sie die Möglichkeit, all Ihre Fragen rund um das Thema "Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften" persönlich mit erfahrenen Professorinnen zu klären.
  • Drei Stunden kostenloses Einzel-Coaching zur Karriereentwicklung und Berufsgestaltung. Das Coaching findet momentan per Zoom statt. Eine Übersicht unserer Coaching-Partnerinnen finden Sie weiter unten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des Büros für Gleichstellung, Familie und Diversity.
  • Das Lehrauftragsprogramm der bayerischen Fachhochschulen wendet sich an qualifizierte Frauen aus der Berufspraxis, die in ihrem Bereich Lehraufträge an bayerischen Fachhochschulen übernehmen wollen. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit dem Büro für Gleichstellung, Familie udn Diversity oder den Frauenbeauftragten auf.

Eine Zusammenstellung von Förderprogrammen für Frauen in Wissenschaft und Forschung hat das gesis Leibniz-Institut für Sozialwissenschaft bereitgestellt.

Zusätzlich finden Sie in der Broschüre "Der Weg zur Professur" wichtige Informationen zu Voraussetzungen, Bewerbung, etc.

Aufnahme in den Mail-Verteiler für potentielle Nachwuchswissenschaftlerinnen

Gerne senden wir Ihnen regelmäßige Informationen rund um Programme und Angebote für potentielle Nachwuchswissenschaftlerinnen zu. Sollten Sie Interesse an der Aufnahme in unseren Mail-Verteiler haben, schreiben Sie uns bitte unter gleichstellung(at)hs-kempten.de mit dem Betreff "Aufnahme Mail-Verteiler Nachwuchswissenschaftlerinnen". Wir freuen uns, wenn das Netzwerk weiter wächst.

Coaching-Partnerinnen

Hier finden Sie die Kurzbiografien unserer Coaching-Partnerinnen

Dr.in Nadine Thomas

Vita

Nadine Thomas ist promovierte Diplom-Psychologin, Systemische Beraterin, Gründerin und Unternehmerin. Ihre berufliche Laufbahn startete sie an der Universität Koblenz-Landau. Fast zehn Jahre forschte, lehrte und arbeitete sie als Wissenschaftlerin und später als Geschäftsführerin am Campus in Landau. Doch 2015 zog es Nadine Thomas aus dem Labor hinaus in die Praxis. Seitdem ist sie als Beraterin und Unternehmerin in ihrem eigenen Büro, dem Beratungsbüro Thomas, tätig.

Ihr Herz schlägt für die Analyse von Muster und Strukturen sowie das Initiieren von strategischer Entwicklung und Veränderung. Sie berät deutschlandweit Mitarbeiter*innen von Hochschulen, Organisationen und Unternehmen bei Fragen der Karriereentwicklung, Berufsgestaltung, bei Veränderungsprozessen oder in beruflichen Krisensituationen. Zudem erforscht sie mit Organisationen, Teams und Individuen neue Wege, um Arbeit, Führung und Kooperationen erfolgreicher, zufriedener und erfüllender zu gestalten. Auch bietet sie Workshops zu wichtigen psychologischen Themen der Arbeitswelt an.

Themenschwerpunkte

  • Karriere- und Talententwicklung
  • Neuorientierung
  • Berufliche Veränderungsprozesse
  • Berufliche Krisensituationen
  • Selbstführung
  • Führung
  • Gründung, Selbstständigkeit

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://beratungsbuero-thomas.de/kompetenzen/#nadine-thomas

Kontakt

Telefon: 06341/978595

E-Mail: thomas@beratungsbuero-thomas.de

 

Birgit Reutter

Vita

Birgit Reutter hat an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München Musical studiert. Seit Ihrem Diplom 2012 arbeitet die Mezzosopranistin freischaffend als Schauspielerin, Sängerin und Synchronsprecherin.

Ihre bisherige Karriere führte sie an renommierte Theater in ganz Deutschland, wo sie Rollen kreierte wie Maria Magdalena in Jesus Christ Superstar, Lucy in Die Dreigroschenoper und den Hutmacher in Alice im Wunderland.

Bei Ihrer darstellerischen Arbeit ist sie regelmäßig damit konfrontiert, zu erörtern, wie man nach außen wirkt, was man ausstrahlt und welches Verhalten welche Resonanz bedingt.
Deshalb hat sie seit einigen Jahren ihr Berufsspektrum im Bereich des Kommunikations-Coachings erweitert.

Dabei arbeitet sie mit dem Tool SCIL-Profile, womit ein persönliches Wahrnehmungs- und Wirkungsprofil erstellt wird, um die eigenen kommunikativen Stärken und Potentiale zu erkennen und gleichzeitig zu verstehen, wieso man mit manchen Menschen einfach nicht in Resonanz kommt.
Auf dieser Grundlage kann die eigene Wirkung und Wahrnehmung anhand gezielter Übungen und individueller Ansätze weiterentwickelt werden.

So lassen sich private und berufliche Begegnungen so zu gestalten, dass sich beide Gesprächspartner*innen verstanden fühlen und man noch mehr Menschen für sich und die eigene Sache gewinnt.

Themenschwerpunkte

  • Analyse der eigenen Außenwirkung und der persönlichen Wahrnehmung
  • Kommunikationskompetenz
  • Stimm- und Sprechtraining
  • Persönliches Auftreten/Performance

Kontakt

Telefon: 0178 – 18 54 534

Mail: kontakt@birgitreutter.de

Web: www.birgitreutter.de 

 

Dr.in Xenia Stolzenburg

Vita

Ich blicke auf etwa 20 Jahre Berufserfahrung als Wissenschaftlerin in Universitäten und Forschungsinstituten im In- und Ausland zurück: Forschung, Lehre, Vorträge, Tagungsorganisation, Drittmittelakquise usw. Während dieser Zeit interessierten mich, neben meinen eigenen wissenschaftlichen Fragen, bereits Themen wie fokussiertes  und kreatives Forschen, Schreibblockaden überwinden – nicht ganz freiwillig!, Teamentwicklung, sinnvolles Netzwerken, Life Balance und die eigene Rolle, auch als Frau, in der Wissenschaft. Persönliche Weiterentwicklung war und ist ein roter Faden in meinem Leben und ich versuche, jeden Menschen und jede Herausforderung, die zu mir kommt, ganzheitlich zu sehen.

Themenschwerpunkte

  • Sichtbarkeit von Wissenschaftlerinnen: Mehr Erfolg, weniger Kämpfen durch Personal branding; wissenschaftliches Profil erstellen/schärfen; Onlinepräsenz herstellen (in Meetings wie auch im Internet); selbstbewusstes und authentisches Auftreten und Kommunikation, auch nonverbal, um in einer "männlichen Wissenschaftswelt" wahrgenommen zu werden (ich arbeite mit meinen Klientinnen dabei nie explizit gegen Männer!)
  • Konflikte: Entscheidungen treffen für oder gegen eine Promotion / wiss. Karriere; Vereinbarkeit von Familie und Wissenschaft; Konflikte mit Betreuer*innen verstehen und auflösen (was liegt wirklich hinter dem Problem? Wo ist mein Anteil?); Schreibblockaden und Ängste vor Vorträgen
  • Beratung bei Bewerbungen: Lebenslauf innner- und außerhalb der Wissenschaft, authentisches Anschreiben, wiss. Profil darstellen, sich im Vorstellungsgespräch darstellen; Begleitung durch die Berufung

Ich arbeite mit Einzel- und Gruppencoachings und biete Workshops zu den folgenden Themen an:

  • Bleiben oder gehen?
  • Sichtbarkeit in der Wissenschaft durch strategisches Selbstmarketing
  • Erfolgreich kommunizieren für Wissenschaftlerinnen
  • Umgang mit Schreibblockaden, mit mehr Kreativität forschen
  • Ausstieg aus der Wissenschaft
  • Bewerben in der Wissenschaft

Kontakt

Mail: info@coaching-fuer-nachwuchswissenschaftlerinnen.de

Mobil: +49 (0) 176 922 890 41

Web: https://coaching-fuer-nachwuchswissenschaftlerinnen.de/xenia-stolzenburg/

 

Dr.-Ing. Alexandra Allig                                            

Coaching und Mentoring

Vita

Als Dr.-Ing. (TU) der Lebensmitteltechnologie kenne ich die Rolle von Frauen in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen und Berufen. Sowohl meine universitäre Karriere als auch meine über 20 jährige Führungskarriere als Team- und Abteilungsleiterin in einem internationalen industriellen Innovationsumfeld, Supply Chain und Technik haben mich geprägt.

Dabei war und ist mir die berufliche Entwicklung von jungen Frauen ein besonderes Anliegen. Meine nunmehr über 10 jährige Mentorinnen Tätigkeit im Rahmen des Bayern Mentoring Programmes haben mir einen breiten Erfahrungsschatz für meine Rolle als Coach und Mentorin mitgegeben. Ergänzt wird diese durch die Qualifikation zum Coach für Persönlichkeitsentwicklung nach Hakomi und IFS bei DietzCoaching. Diesen Erfahrungsschatz aus Berufs- und Lebenserfahrung, Mentoring und Coaching Ausbildung biete ich aktuell in Nebentätigkeit Studentinnen, Berufseinsteigerinnen, Frauen in erster Führungsrolle oder in Fachkarriere an. Dabei steht die Bewußtwerdung von Verhaltensmustern sowie der eigenen Stärken & Potentiale im Vordergrund. Achtsam und empathisch erforschen wir gemeinsam die Innenwelt und legen den Grundstein für ihre persönliche Weiterentwicklung.

Ich begleite Frauen

  • im Einzelcoaching oder Einzelmentoring
  • im Business Kontext
  • im Rahmen von persönlichen & beruflichen Veränderungs- und Entscheidungs-prozeßen
  • in Themen der Führung und Zusammenarbeit
  • im Rahmen der beruflichen Weiterentwicklung

Motto

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert – Albert Einstein

Kontakt

Erstkontakt über email: alexandra.allig(at)gmx.de

Tel: 0173 5644104

Homepage: www.dr-allig-coaching.de

 

StartUp Center

Beratungsangebot Existenzgründerinnen

Das Team des StartUp Centers berät dich zu vielen Themen und Fragen rund um deine Existenzgründung.

Dabei verstehen sich die Mitarbeiter*innen nicht nur als Business-Ratgeber*innen, sondern kümmern sich auch um die emotionale Vorbereitung auf deine Existenzgründung. Es werden Erfahrungen geteilt und über Stolpersteine und Schwierigkeiten berichtet, mit denen speziell Existenzgründerinnen (noch) zu kämpfen haben. Vor allem wird dich das Team aber dazu ermutigen deine Vision in Handlungen umzusetzen und dich auf deinem anfänglichen Weg in die Selbstständigkeit begleiten. 
Die Beratungen des StartUp Centers sind alle sehr individuell in ihrem Ausmaß und den Inhalten. Denn es gibt nicht den einen Weg, ein Unternehmen zu gründen. Sondern je nach Branche der Geschäftsidee, Alter und Background der Gründerin, ergibt sich eine jeweils individuelle Form der Umsetzung.       

Das Team des StartUp Centers freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

via Mail unter startupcenter(at)hs-kempten.de
oder telefonisch unter +49 (0) 831 2523-9544

Art der Beratung: Einzelberatung / Teamberatung
Termine: Flexibel vereinbar von Mo-Fr von 9-17 Uhr, aktuell online via Zoom


Gründungsprofessor*innen und Gründerberater*innen:

Prof. Dr. Gabriele Schäfer & Prof. Dr. Katrin Stefan

Charlotte Seidel, Christian Raab, Verena Stern

FeMale Entrepreneurship

Der Frauenanteil bei Startup-Gründungen in Deutschland liegt laut Female Founders Monitor aktuell bei nur knapp 16%. Dabei ist es so wichtig, vielfältige Perspektiven und Biographien in der Wirtschaft zu haben - denn Unternehmertum hat die große Kraft, Gesellschaft und Umwelt positiv zu beeinflussen.

Weitere Infos zum Thema FeMale Entrepreneurship: https://www.hs-kempten.de/startup-center/female-entrepreneurship

 

Frauen-Aktions-Tage

Aktionen rund um den Equal Pay Day

66 Tage lang arbeiten ohne Entlohnung?

Das ist Alltag in unserer Arbeitswelt – für Frauen

Auf die Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern macht jährlich der Equal Pay Day aufmerksam. Der internationale Aktionstag möchte damit auf die Lücke im Gehalt von Frauen und Männern hinweisen. Diese Differenz in der Bezahlung wird auch als Gender Pay Gap bezeichnet.

Der Equal Pay Day ist auf dem Tag festgesetzt, an dem Frauen ihr erstes jährliches Gehalt bekommen würden. Aktuell entspricht das in der Jahresabfolge 66 Tagen, die sie "nicht bezahlt werden". Das heißt, der Unterschied in der Entlohnung der Geschlechter wird symbolisch auf die 365 Tage eines Jahres übertragen. Denn Frauen verdienen 18% weniger Durchschnittsbruttostundenlohn als Männer. Bis zum 7. März werden Frauen bildlich gesprochen nicht bezahlt. Weiterführende Informationen: www.equalpayday.de

 

Frauenaktionstage 2023

In Kooperation mit der Stadt Kempten finden in der Woche um den Equal Pay Day Workshops, Aktionen und Diskussionen für Interessierte statt.

Das Programm der Frauenaktionstage 2023 finden Sie ab Februar 2023 hier. 

herCAREER

Weibliche Karriereplanung

Mit der Matching-Plattform herCAREER-Jobmatch erweitert die herCAREER, Leitmesse für die weibliche Karriereplanung, ihr digitales Portfolio. Die neue Plattform bringt Jobsuchende und Arbeitgeber auf Basis eines wissenschaftlich fundierten Fragebogens und innovativer Matching-Technologie zusammen. Ab sofort bietet die Plattform qualifizierten Bewerber*innen und Unternehmen mit herCAREER-Jobmatch ganzjährig und überregional die Möglichkeit, für offene Stellen zusammen zu finden. Registrieren können sich die Studierenden bzw. Jobsuchenden kostenfrei unter www.herCAREER-Jobmatch.com.

Wer einen Jobwechsel in eine Fach- oder Führungsposition, den Berufseinstieg oder Quereinstieg anstrebt, kann sich kostenfrei auf herCAREER-Jobmatch registrieren. Jobsuchende müssen dabei keine Jobtitel herausfiltern, sondern lediglich ihr Profil mit Kompetenzen, Soft Skills und Gehaltsvorstellungen anlegen, auf deren Grundlage das Tool passende Stellenprofile vorschlägt. Dies hilft, den sogenannten Confidence Gap zu überwinden: Studien zeigen, dass sich insbesondere Frauen erst dann auf Stellenausschreibungen bewerben, wenn sie einen Großteil der gewünschten Anforderungen erfüllen. Anders bei herCAREER-Jobmatch: Hier zählen die tatsächlichen Kompetenzen – egal, ob Bewerber*innen sich diese über eine formale Qualifikation oder autodidaktisch angeeignet haben.


 

Girls‘Day

Was ist das?

Zur verstärkten Akquirierung von Studentinnen in den technischen Studiengängen ergreift die Hochschule Kempten, unterstützt von den Frauenbeauftragten, Maßnahmen, die Schülerinnen und qualifizierte berufstätige Frauen für ein entsprechendes Studium begeistern sollen.

Seit vielen Jahren wird Deutschlands größtes Berufsorientierungsprojekt für Mädchen, der bundesweite „Girls‘ Day“, von der Hochschule Kempten unterstützt. Im Rahmen dieses Aktionstags bietet die Hochschule Kempten mit interessanten Programmen ca. 40 jungen Mädchen aus Realschulen und Gymnasien der Region Einblicke in technisch-ingenieurwissenschaftliche Studiengängen.

Anmeldung & Termin 2023

Der Girls'Day findet am 27. April 2023 statt. Informationen und das Programm der Hochschule Kempten finden Sie ab Februar 2023 hier. 

Kontakt

Referentin der Frauenbeauftragten
Silke Schweiger

 
+49 (0) 831 2523-390
silke.schweiger(at)hs-kempten.de


 Gebäude D, Erdgeschoss, D108/109
   

Öffnungszeiten

siehe Startseite des Büros für Gleichstellung, Familie und Diversity

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite oder unserem Insta-Kanal.

Oder Sie abonnieren unseren Newsletter.

Gerne nehmen wir Sie in den Verteiler für interessierte Nachwuchswissenschaftlerinnen auf. Schreiben Sie uns eine kurze Mail an gleichstellung(at)hs-kempten.de.