FEB NAFV – Flexibler Erlebnisbus (FEB) für nachhaltigen Freizeitverkehr

  1. Hochschule Kempten
  2. Forschung
  3. Forschungsinstitute
  4. INIT Füssen
  5. FEB-NAFV

Projektbeschreibung

Der motorisierte Individualverkehr (MIV) stellt für touristisch geprägte Regionen eine zentrale Herausforderung dar. Er schädigt nicht nur Natur, Klima und Landschaftsbild, sondern auch das Urlaubserlebnis der Gäste und die Tourismusakzeptanz der lokalen Bevölkerung. 

Datengetriebene, flexible und emissionsfreie Mobilitätsangebote haben nicht nur das Potenzial, den MIV zu reduzieren und Elektromobilität zu fördern, sondern auch Maßnahmen zur Besucherlenkung zu ermöglichen und so zum Erhalt einer attraktiven Lebens- und Urlaubsregion beizutragen. 

Die Ziele des Projekts sind die Reduzierung des Individualverkehrs und der damit verbundenen Emissionen im Freizeitverkehr sowie die Entlastung touristischer Hotspots durch die Entwicklung eines bedarfsorientierten und emissionsfreien Erlebnisbusses mit Pilotierung im Allgäu. Dabei basiert das Konzept auf einer datengetriebenen Einsatz-, Routen- und Erlebnisplanung, inklusive eines fundierten Konzepts für Ladesäuleninfrastruktur. Ein besonderes Augenmerk liegt in der Übertragbarkeit und Skalierbarkeit des Projekts auf andere Regionen sowie in der Funktion des Mobilitätsangebots als Besucherlenkungsinstrument im Allgäu.

Um eine dynamische und zielgerichtete Einsatzplanung des Busses zu realisieren, wird eine geeignete Datenbasis benötigt. Dafür werden unterschiedliche Datentypen erhoben, integriert, veredelt und in offenen Data Hubs (z.B. mCloud und BayernCloud) gespeichert. Basierend auf neu generierten Daten – wie Auslastungsdaten zu Parkplätzen (mittels Sensorik erfasst), ausgewerteten Nutzeranalysen, bestehenden öffentlich verfügbaren Daten wie Wetter- und Verkehrsdaten sowie interner relevanter touristischer Daten – sollen flexible Bus-Routen erstellt werden. 

Das Vorhaben liefert eine skalierbare Blaupause zur technischen Machbarkeit von emissionsfreien On-Demand-Mobilitätsangeboten in touristisch geprägten ländlichen Regionen. Es demonstriert, wie

datengestützte Services attraktive Alternativangebote zum MIV schaffen und zu einem nachhaltigeren Tourismus beitragen. In Kombination mit verhaltensökonomischen Marketingansätzen kann die Akzeptanz dieser Services gesteigert und für die Nutzerinnen und Nutzer ein erlebbarer Mehrwert geschaffen werden.

Förderung

Das Projekt FEB NAFV wird im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert.

Laufzeit: 01.11.2021 bis 31.10.2024

Verbundpartner

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Institut für Nachhaltige und Innovative Tourismusentwicklung in Füssen (INIT) (Verbundkoordination)
  • Allgäuer Überlandwerk GmbH
  • FLEXIBUS KG
  • Outdooractive AG
  • Steinbacher-Consult Ingenieurgesellschaft mbH & Co.KG

Verbundkoordination / Ansprechpartner beim INIT