Generelle Informationen

  1. Hochschule Kempten
  2. Hochschule
  3. Aktuelles
  4. Coronavirus
  5. Generelle Informationen

Allgemeine Festlegungen

Zur Bewältigung der aktuellen Lage "COVID-19" stellt die Hochschule Kempten bis auf Weiteres auf reduzierten Betrieb um. Das bedeutet, die Erreichbarkeit von beratenden Abteilungen/Personen ist per Telefon oder E-Mail sichergestellt, jedoch nicht mehr durch persönlichen Kontakt. Auf dieser Seite haben wir wichitge allgemeine Informationen und Regelungen zur Pandemiesituation zusammengetragen. Im Falle eines Aufenthalts am Campus beachten Sie bitte unser aktuell gültiges Hygienekonzept

Maskenpflicht

Maskenpflicht

In unseren Gebäuden, insbesondere in den Begegnungsbereichen, besteht eine Maskenpflicht. Diese streng einzuhaltende Verpflichtung kann auch nicht dadurch aufgehoben werden, dass durch ein ärztliches Attest dargelegt wird, dass die betroffene Person aus medizinischen Gründen keine Maske tragen darf. Wer keine Maske trägt, darf die Gebäude nicht betreten, auch wenn ein solches Attest vorliegt. Sämtliche Personen, die der Maskenpflicht nicht nachkommen, werden der Gebäude verwiesen. Für diese Situationen überträgt der Präsident sein Hausrecht auf alle Beschäftigten, die damit diesen Verweis aussprechen dürfen.

Untersagung des Aufenthalts an der Hochschule

Untersagung des Aufenthalts an der Hochschule

Folgenden Personen wird der Aufenthalt an der Hochschule untersagt:

  • Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind oder bei denen eine mögliche Infizierung in Klärung ist.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage direkten Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten, bis zur Abklärung einer eventuellen Infektion mit dem Gesundheitsamt. Aufgrund einer Maßgabe des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können betroffene Beschäftigte nicht vom Dienst befreit werden, so dass Home Office angeordnet wird.
  • Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, ist ein Aufenthalt an der Hochschule in den 14 Tagen nach ihrer Rückkehr untersagt. Aus einem deutschen Risikogebiet darf an die Hochschule gekommen werden. Aufgrund einer Maßgabe des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können betroffene Beschäftigte nicht vom Dienst befreit werden, so dass Home Office angeordnet wird.
  • Angehörigen einer Einrichtung, welche durch eine Entscheidung des Gesundheitsamtes aufgrund einer aufgetretenen Erkrankung am Coronavirus geschlossen wurde.
  • Angehörigen eines Unternehmens, welches durch eine eigene Ermessensentscheidung aufgrund einer aufgetretenen Erkrankung am Coronavirus geschlossen wurde.
  • Sämtlichen externen Personen, ausgenommen für einen Aufenthalt in erforderlichem Umfang zur Wahrnehmung von Terminen nach vorheriger Anmeldung.

Für alle Beschäftigten, Lehrbeauftragten und Studierenden besteht eine unverzügliche Mitteilungspflicht, wenn eines der vorstehenden Kriterien erfüllt ist. Lehrbeauftragte und Studierende wenden sich hierzu bitte per E-Mail oder Brief an das jeweilige Fakultätssekretariat, Beschäftigte an den Kanzler.

Hygienehinweise

Hygienehinweise

  • Regelmäßiges gründliches Händewaschen (mindestens 30 Sekunden) und Nutzung der Desinfektionsspender. 
  • In die Ellbogenbeuge niesen.
  • Abstand halten von Personen mit grippeähnlichen Symptomen.

Hier finden Sie unser aktuell gültiges Hygienekonzept.

Verhalten im Infektionsfall

Verhalten im Infektionsfall

Sollten bei Ihnen Symptome auftreten oder wenn Sie aus anderen Gründen den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, kontaktieren Sie bitte telefonisch Ihren Hausarzt.

Studierende: Liegt bei Ihnen ein positiver Test auf SARS-CoV-2 vor, müssen Sie sich unverzüglich unter der Mailadresse covid19(at)hs-kempten.de an der Hochschule melden und dabei angeben, welche Veranstaltungen Sie in den letzten 14 Tagen in Präsenz wahrgenommen haben. Vor Rückkehr an die Hochschule müssen Sie den negativen Befund des SARS-CoV-2 Tests ebenfalls an die Mailadresse covid19(at)hs-kempten.de senden.

Einreise-Quarantäneverordnung

Einreise-Quarantäneverordnung

Nach der aktuell gültigen Einreise-Quarantäneverordnung müssen sich Personen, welche aus einem ausländischen Risikogebiet einreisen, für 14 Tage in Quarantäne begeben und haben daher an der Hochschule ein Betretungsverbot. Dies gilt nicht für Studierende, welche aus einem grenznahen Gebiet im Ausland an die Hochschule pendeln. Keine Quarantänepflicht und daher kein Betretungsverbot an der Hochschule besteht außerdem für Personen, welche aus einem deutschen Risikogebiet an die Hochschule kommen.

Dienst- und Fortbildungsreisen

Dienst- und Fortbildungsreisen

Es finden keine Dienst- und Fortbildungsreisen in ausländische Risikogebiete statt. Innerhalb Deutschlands gibt es keine Einschränkungen, aber es werden alle Beschäftigten gebeten, die Notwendigkeit einer Dienst- oder Fortbildungsreise kritisch zu überprüfen.

Häufige Fragen zum neuartigen Coronavirus

Häufige Fragen zum neuartigen Coronavirus

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat mittlerweile eine dezidierte Seite eingerichtet, auf denen die FAQ zum Thema Coronavirus einsehbar sind.

Detaillierte Informationen zu COVID-19

Detaillierte Informationen zu COVID-19

Weiterführende Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts. Alle Beschäftigten, Lehrbeauftragten und Studierenden werden gebeten, sich regelmäßig über die aktuelle Lage zu informieren.